Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Steinarbeiter / Fa. Primanit / Zusatz / Lohn/Gehalt

Kollektivvertrag


abgeschlossen zwischen der Fachgruppe der Stein- und keramischen Industrie Niederösterreich und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, Landesorganisation Niederösterreich.


§ 1 Geltungsbereich
Dieser Kollektivvertrag gilt für alle bei der Firma PRIMANIT - Leichtbauplattenwerk Josef Oberleitner GmbH & Co KG, Gleiß, Waidhofnerstraße 5, 3332 Rosenau / Sonntagsberg, beschäftigten Arbeitnehmer, die nicht angestelltenversicherungspflichtig sind.


§ 2 Lohnordnung
(2007 und 2008)
A.
Es gelten folgende kollektivvertraglichen Stundenlöhne:
ab ab
1.5.2007 1.5.2008
1 Spezialisten 10,93 11,22
2 Facharbeiter
2a Facharbeiter nach 1 Jahr (z.B. Betriebsschlosser, -elektriker) 10,23 10,50
2b Facharbeiter (z.B. Betriebsschlosser, -elektriker) 9,99 10,26
3 Qualifizierte Arbeitnehmer
3a Maschinenführer - Maschinengruppe 9,96 10,23
3b Maschinenführer - Einzelmaschine 9,58 9,84
4a Produktionsarbeiter (z.B. Staplerfahrer) 8,88 9,12
4b Produktionshilfskräfte (z.B. Maschinenhelfer, Lagerarbeiter, Packer) 8,67 8,90
5 Sonstige Hilfskräfte (z.B. Reinigung, Wächter, Portiere) 8,18 8,40

Bei Neueinstellung ist die Eingruppierung im Regelfall zunächst in der nächst niedrigeren Lohngruppe. Nach angemessener Einarbeitungszeit soll die qualifikations- und arbeitsplatzbezogene Umgruppierung durchgeführt werden.
Allen Mitarbeitern in der Erzeugung von Holzwolleleichtbauplatten (HWL) gebührt eine Schmutzzulage von 5% des kollektivvertraglichen Grundlohnes.

B: Lehrlinge:
ab 1.5.2007 ab 1.5.2008
1. Lehrjahr 440,23 452,12
2. Lehrjahr 566,80 582,10
3. Lehrjahr 665,85 683,82
4. Lehrjahr 869,45 892,93


C: Erhöhung der Effektivverdienste
Die derzeit bezahlten Ist- und Akkordlöhne werden, ausgenommen bei Lehrlingen, ab 1. Mai 2007 um 2,50% und ab 1. Mai 2008 um 2,45% erhöht.
Anlässlich des Inkrafttretens dieser Lohnordnung dürfen die bezahlten Ist-Löhne nicht reduziert werden.


§ 3 Rahmenordnung
Rahmenrechtlich gelten die Bestimmungen des Kollektivvertrages der Stein- und keramischen Industrie in ihrer jeweiligen Fassung.


§ 4 Begünstigungsklausel
Dieser Kollektivvertrag darf nicht zum Anlass genommen werden, bei den derzeitigen Beschäftigten bestehende günstigere Vereinbarungen zu ändern.


§ 5 Wirksamkeit und Laufzeit
Diese lohnrechtlichen Bestimmungen treten mit 1. Mai 2007 in Kraft und gelten bis zum 30. April 2009.

Wien, am 14. Mai 2007


FACHGRUPPE DER STEIN- UND KERAMISCHEN INDUSTRIE NÖ.
KommRat Raimund Hengl Wolfgang Kail
Fachgruppenobmann Fachgruppengeschäftsführer
ÖSTERREICHISCHER GEWERKSCHAFTSBUND
GEWERKSCHAFT BAU-HOLZ
LANDESORGANISATION NIEDERÖSTERREICH
Hermann Haneder Josef Wödl
Landesvorsitzender Geschäftsführender Landessekretär
ÖSTERREICHISCHER GEWERKSCHAFTSBUND
GEWERKSCHAFT BAU-HOLZ
Johann Holper Mag. Herbert Aufner
Bundesvorsitzender Bundessekretär

Weiterempfehlen

© 2016 ÖGB | Impressum | Datenschutz