KV-Infoplattform

Steinarbeiter / Fa. Primanit / Zusatz / Lohn/Gehalt

Kollektivvertrag


abgeschlossen zwischen der Fachgruppe der Stein- und keramischen Industrie Niederösterreich und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, Landesorganisation Niederösterreich.


§ 1 Geltungsbereich
Dieser Kollektivvertrag gilt für alle bei der Firma PRIMANIT - Leichtbauplattenwerk Josef Oberleitner GmbH & Co KG, Gleiß, Waidhofnerstraße 5, 3332 Rosenau / Sonntagsberg, beschäftigten Arbeitnehmer, die nicht angestelltenversicherungspflichtig sind.


§ 2 Lohnordnung (2007 und 2008)
A.
Es gelten folgende kollektivvertraglichen Stundenlöhne:
ab ab
1.5.2007 1.5.2008
1 Spezialisten 10,93 11,22
2 Facharbeiter
2a Facharbeiter nach 1 Jahr (z.B. Betriebsschlosser, -elektriker) 10,23 10,50
2b Facharbeiter (z.B. Betriebsschlosser, -elektriker) 9,99 10,26
3 Qualifizierte Arbeitnehmer
3a Maschinenführer - Maschinengruppe 9,96 10,23
3b Maschinenführer - Einzelmaschine 9,58 9,84
4a Produktionsarbeiter (z.B. Staplerfahrer) 8,88 9,12
4b Produktionshilfskräfte (z.B. Maschinenhelfer, Lagerarbeiter, Packer) 8,67 8,90
5 Sonstige Hilfskräfte (z.B. Reinigung, Wächter, Portiere) 8,18 8,40

Bei Neueinstellung ist die Eingruppierung im Regelfall zunächst in der nächst niedrigeren Lohngruppe. Nach angemessener Einarbeitungszeit soll die qualifikations- und arbeitsplatzbezogene Umgruppierung durchgeführt werden.
Allen Mitarbeitern in der Erzeugung von Holzwolleleichtbauplatten (HWL) gebührt eine Schmutzzulage von 5% des kollektivvertraglichen Grundlohnes.

B: Lehrlinge:
ab 1.5.2007 ab 1.5.2008
1. Lehrjahr 440,23 452,12
2. Lehrjahr 566,80 582,10
3. Lehrjahr 665,85 683,82
4. Lehrjahr 869,45 892,93


C: Erhöhung der Effektivverdienste
Die derzeit bezahlten Ist- und Akkordlöhne werden, ausgenommen bei Lehrlingen, ab 1. Mai 2007 um 2,50% und ab 1. Mai 2008 um 2,45% erhöht.
Anlässlich des Inkrafttretens dieser Lohnordnung dürfen die bezahlten Ist-Löhne nicht reduziert werden.


§ 3 Rahmenordnung
Rahmenrechtlich gelten die Bestimmungen des Kollektivvertrages der Stein- und keramischen Industrie in ihrer jeweiligen Fassung.


§ 4 Begünstigungsklausel
Dieser Kollektivvertrag darf nicht zum Anlass genommen werden, bei den derzeitigen Beschäftigten bestehende günstigere Vereinbarungen zu ändern.


§ 5 Wirksamkeit und Laufzeit
Diese lohnrechtlichen Bestimmungen treten mit 1. Mai 2007 in Kraft und gelten bis zum 30. April 2009.

Wien, am 14. Mai 2007


FACHGRUPPE DER STEIN- UND KERAMISCHEN INDUSTRIE NÖ.
KommRat Raimund Hengl Wolfgang Kail
Fachgruppenobmann Fachgruppengeschäftsführer
ÖSTERREICHISCHER GEWERKSCHAFTSBUND
GEWERKSCHAFT BAU-HOLZ
LANDESORGANISATION NIEDERÖSTERREICH
Hermann Haneder Josef Wödl
Landesvorsitzender Geschäftsführender Landessekretär
ÖSTERREICHISCHER GEWERKSCHAFTSBUND
GEWERKSCHAFT BAU-HOLZ
Johann Holper Mag. Herbert Aufner
Bundesvorsitzender Bundessekretär

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz