Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Rotes Kreuz / Kurzübersicht

KV-Kurzübersicht

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft vida / Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier


ArbeiterInnen/Angestellte
Arbeiter und Angestellte


Geltungsbereich
Österreich


Geltungsbeginn
Rahmen: 1.1.2020


Ergebnisse der letzten Verhandlungen
  • Erhöhung der Löhne und Gehälter in allen Bundesländer außer Wien rückwirkend mit 1. Jänner 2020 um durchschnittlich 2,57 Prozent, aber mindestens 50 Euro.
  • In der Steiermark, Oberösterreich und Kärnten tritt eine Erhöhung der Kinderzulage von monatlich 20 € pro Kind in Kraft.
  • In Tirol gilt ab 1. Jänner 2020 eine Zulage für eingeteilte Dienste als NotfallsanitäterIn.
  • Coronazulage für alle ArbeitnehmerInnen, die zwischen dem 16.3. und dem 30.6.2020 direkten Kontakt mit Kunden, Klienten, Patienten etc. in ihrer Arbeitszeit hatten. .


Mindestlohn/Mindestgehalt
Bundesland Erhöhung € ab 1.1.2020 Löhne/Gehälter
Burgenland mind. 50 € 2,25%
Kärnten mind. 50 € 2,25%
Niederösterreich mind. 50 € 2,25%
Oberösterreich mind. 50 € 2,15%
Salzburg plus 6 € (bzw. Erhöhung analog Sozialversicherungsschema ) 2,15%
Steiermark mind. 50 € 2,25%
Tirol mind. 50 € 2,25%
Vorarlberg mind. 50 € 2,25%
Wien ab 1.2.2020 2,70 %


Zulagen/Zuschläge
Auf alle Zulagen und Zuschläge 2,70 % in Wien, sonst entsprechend der jeweiligen Koppelung.


Arbeitszeit
Die wöchentliche Normalarbeitszeit laut Rahmenkollektivvertrag beträgt 40 Stunden inklusive bezahlter Pausen.
Ausnahmen sind in den Bundesanhängen fixiert.
Durchrechnungszeitraum im Rahmenkollektivvertrag 3 Monate, ausgenommen Kinderbetreuungseinrichtungen mit Schließzeiten analog der Schulferien, max. 52 Wochen, in den Landesanhängen sind abweichende Durchrechnungszeiträume möglich.
Regelungen zu Arbeitsbereitschaft, Lenkzeiten, Ruhezeiten im Rahmenkollektivvertrag, bzw in den Anhängen.


Kündigungsfristen
Entsprechend Angestelltengesetz, auch für ArbeiterInnen.


Achtung: Verfall von Ansprüchen
Entgeltansprüche verfallen, wenn sie nicht binnen 9 Monaten ab Fälligkeit schriftlich geltend gemacht werden.


Andere sozialpolitische Errungenschaften
  • Ab 1.1.2014 volle Anrechnung der gesetzlichen Elternkarenzzeiten (max. 24 Mon.);
  • KV-Anspruch auf Pflegekarenz (max. 24 Mon.) und Anrechnung der Pflegekarenzzeiten auf Ansprüche im Dienstverhältnis;
  • KV-Anspruch auf Anschlusskarenz (bis max. 36 Lebensmonat des Kindes)
  • Jubiläumsgeld zum 25. Dienstjahr;
  • 24.12. und 31.12. dienstfrei – bei Arbeit an diesem Tag Ersatzfreizeit an anderem Tag
  • Volle Abfertigung (Abfertigung alt) bei Tod des/der Arbeitnehmers/in für Ehepartner/in (eingetragene Partner/in) bzw. unterhaltsberechtigten Erben

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz