Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Obst-, Gemüseveredelungs- und Tiefkühlgewerbe W NÖ BGL OÖ STM / Lohn-/Gehaltsordnung

LOHNVERTRAG


abgeschlossen zwischen der Bundesinnung der Lebensmittelgewerbe, Bundesverband der Nahrungs- und Genussmittelgewerbe, 1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 63, und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft PRO-GE, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien.
Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft PRO-GE
Abschlussinfo

Abschlussdatum: 13.12.2018
  • Erhöhung aller Lohnkategorien und Lehrlingsentschädigungen um 2,7 %
  • Begünstigungsklausel für die Beibehaltung der Überzahlung
Geltungsbeginn: 01.01.2019
(Laufzeit: 12 Monate)


I. Geltungsbereich
a)
Räumlich:
Für das gesamte Bundesgebiet.
b)
Fachlich:
Für alle Mitgliedsbetriebe der Landesinnung der Lebensmittelgewerbe Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich und Steiermark, die sich mit der Erzeugung von Gemüsekonserven, Obstkonserven, Marmeladen, Fruchtsäften, Süßmost und Tiefkühlwaren befassen. Für Betriebe, die auch anderen Erzeugungssparten angehören, ist der Kollektivvertrag nur dann anzuwenden, wenn die Obst- und Gemüseverwertung jahresumsatzmäßig überwiegt. In Zweifelsfällen ist die Vertragszugehörigkeit einvernehmlich zwischen den Vertragspartnern festzustellen.
c)
Persönlich:
Für alle Arbeitnehmer, soweit sie nicht dem Angestelltengesetz unterstehen.


II. Lohnsätze
Lohngruppen Stundenlohn Monatslohn*)
1. Vorarbeiter(innen), mit eigenständig verantwortlichem Arbeitsbereich 11,77 2.038,09
2. Professionisten(innen), Kesselwärter(innen), Kraftfahrer(innen), Hilfskocher(innen), Hilfskonservierer(innen), Maschinführer(innen) mit einem Verantwortungsbereich, der wesentlich über den der Lohngruppe 3 hinausgeht 11,14 1.930,30
3. Qualifizierte Arbeitnehmer(innen), Portier(innen), Stapelfahrer (innen), Maschinführer(innen) (Tätigkeiten an Maschinen, die zumindest einfache technische Kenntnisse erfordern) 10,07 1.743,63
3a. Ladner(innen) 9,77 1.692,63
4. Arbeitnehmer(innen) soweit sie nicht in den vorstehenden Lohngruppen verwendet werden, ab dem 2. Jahr der Beschäftigung im Betrieb 9,54 1.652,67
5. Arbeitnehmer(innen) im 1. Jahr der Beschäftigung im Betrieb 9,02 1.562,46
6. Lehrlinge im 1. Lehrjahr 770,00
Lehrlinge im 2. Lehrjahr 995,00
Arbeitnehmer(innen) der Lohnkategorie 4, die auch als Ladner(innen) Verwendung finden, sind in die Lohngruppe 3a einzustufen.
*) Für die Berechnung des Urlaubszuschusses gilt § 14 Abs. 3 Rahmenkollektivvertrag für das Nahrungs- und Genussmittelgewerbe (1986); für die Berechnung der Weihnachtsremuneration gilt § 15 Abs. 3.


III. Dienstalterszulage
Den mehr als 3 Jahre ohne Unterbrechung im Betrieb beschäftigten Arbeitnehmern ist eine Dienstalterszulage zu gewähren. Diese Dienstalterszulage ist mit Ausnahme von Zulagen und Zuschlägen bei der Berechnung aller übrigen Entgeltarten zu berücksichtigen.
Die Höhe der Dienstalterszulage wird wie folgt festgelegt:
Zulage zum kollektivvertraglichen Stunden- bzw. Monatsgrundlohn
auf Basis
Stundengrundlohn Monatsgrundlohn
Nach dem vollendeten 3. Dienstjahr 0,07 12,87
Nach dem vollendeten 5. Dienstjahr 0,16 27,85
Nach dem vollendeten 10. Dienstjahr 0,19 33,32
Nach dem vollendeten 15. Dienstjahr 0,24 42,00
Nach dem vollendeten 20. Dienstjahr 0,30 52,21
Nach dem vollendeten 25. Dienstjahr 0,35 61,73

Betriebliche Regelungen, die den Charakter einer Dienstalterszulage haben, sind auf die gegenständliche Vereinbarung anzurechnen.


IV. Geltungsbeginn
Der neue Lohnvertrag tritt mit 1. Jänner 2019 in Kraft. Gleichzeitig mit dem Inkrafttreten dieses Lohnvertrages wird der Lohnvertrag vom 13. Dezember 2017, abgeschlossen zwischen der Bundesinnung der Lebensmittelgewerbe, Bundesverband der Nahrungs- und Genussmittelgewerbe, 1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 63 und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft PRO-GE, 1020 Wien, Johann Böhm Platz 1, außer Kraft gesetzt.


V. Überzahlungen
Die euromäßige Überzahlung über den Kollektivvertragslohn bleibt in voller Höhe aufrecht.


VI. Begünstigungsklausel
Der Lohnvertrag darf nicht zum Anlass genommen werden, günstigere betriebliche Vereinbarungen herabzusetzen.



Wien, 13. Dezember 2018
BUNDESINNUNG DER LEBENSMITTELGEWERBE
Bundesinnungsmeister Innungsmeister
KommRat Willibald
MANDL
Komm.Rat Ing. Karl
INFÜHR
Bundesinnungsgeschäftsführerin
DI Anka
LORENCZ
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Gewerkschaft PRO-GE
Bundesvorsitzender Bundessekretär
Rainer
WIMMER
Peter
SCHLEINBACH
Sekretär
Gerhard
RIESS

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz