Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Chemische Industrie / Kurzübersicht

KV-Kurzübersicht

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft PRO-GE


ArbeiterInnen/Angestellte
ArbeiterInnen


Geltungsbereich
Österreich


Geltungsbeginn
01.05.2018


Ergebnisse der letzten Verhandlungen
Lohnrechtlicher Teil:
  • Erhöhung der Mindestlöhne um 3,2 %
  • Erhöhung der IST-Löhne um 3,1 %, jedoch mindestens um 70 Euro, das sind bis zu 3,9%. Ergibt der Prozentsatz weniger als 70 Euro, so wird der Lohn/das Gehalt um den Mindestbetrag von 70 Euro erhöht. Dies betrifft sowohl KV- als auch IST-Lohn/GehaltsbezieherInnen. Die Lohn- und Gehaltstabelle wird jedoch nur um den Prozentsatz erhöht.
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen für die kaufmännischen Lehrlinge um 10 %, für die gewerblichen Lehrlinge um 3,2 %.
  • Erhöhung der Schicht und Nachtarbeitszulagen um 3,2 %.
  • Erhöhung der Aufwandsentschädigungen und Messegelder um die Inflationsrate
Rahmenrechtliche Änderungen:
  • Möglichkeit der Umwandlung des Jubiläumsgeldes nach 25 Dienstjahren in Freizeit. Basis dafür bleibt eine Betriebsvereinbarung.


Mindestlohn/Mindestgehalt
  • Einfache Tätigkeiten: von € 1.908,66 bis € 2.055,26
  • Qualifizierte Tätigkeiten: von € 2.220,62 bis € 2.316,55
  • Hochqualifizierte Tätigkeiten: von € 2.530,66 bis € 2.727,46


Lehrlingsentschädigungen
1. Lehrjahr € 927,00
2. Lehrjahr € 1.158,50
3. Lehrjahr € 1.390,00
4. Lehrjahr € 1.622,00


Zulagen
Schicht- und Nachtarbeitszulagen; Schmutz-, Erschwernis- und Gefahrenzulagen sowie Qualifikationszulagen auf betrieblicher Ebene.


Arbeitszeit
Die wöchentliche Normalarbeitszeit beträgt 38 Stunden.
Überstundenzuschlag: in der Regel 50 %, zu bestimmten Zeiten 100 %


Kündigungsfristen
Kündigungsfristen je nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit des/der ArbeitnehmerIn:
  • ArbeitnehmerIn: 1 Monat
  • ArbeitgeberIn: von 6 Wochen bis zu 5 Monaten


Achtung: Verfall von Ansprüchen
Beachten Sie, dass alle Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis gegen den/die ArbeitgeberIn innerhalb von 6 Monaten (nach dem Monat, in dem sie entstanden sind) geltend gemacht werden müssen, da Ihre Ansprüche sonst verfallen!


Weitere sozialpolitische Errungenschaften
Anrechnung von Karenzen bis zu 22 Monaten in bestimmten Fällen. Bei Schichtbeschäftigten € 70,– für gesundheitliche Präventivmaßnahmen.
Finanzielle Abgeltung von Bereitschaftsdienst.

Weiterempfehlen

© 2016 ÖGB | Impressum | Datenschutz