KV-Infoplattform

Zahntechnikgewerbe / Rahmen

KOLLEKTIVVERTRAG


für das Zahntechnikgewerbe


§ 1 Kollektivvertragspartner
Der Kollektivvertrag wird abgeschlossen zwischen der Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Berufsgruppe Zahntechniker, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, younion _ Die Daseinsgewerkschaft, Maria-Theresienstraße 11, 1090 Wien.


§ 2 Geltungsbereich
1.  Räumlich:
für das Gebiet der Republik Österreich.
2.  Fachlich:
für alle Mitgliedsbetriebe der Bundesinnung der Gesundheitsberufe im Berufszweig Zahntechniker.
3.  Persönlich:
a.
für alle in diesen Betrieben beschäftigten Arbeiter einschließlich der gewerblichen Lehrlinge;
b.
für gelernte Zahntechniker, auch wenn sie dem Angestelltengesetz unterliegen;
c.
für Pflichtpraktikanten, die das Pflichtpraktikum im Rahmen eines Dienstverhältnisses absolvieren (§ 14 Abs 2);
d.
für Ferialarbeitnehmer (§ 14 Abs 5).

Der Kollektivvertrag gilt nicht:
a.
für Pflichtpraktikanten, die das Pflichtpraktikum nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses absolvieren (§ 14 Abs 4);
b.
Volontäre (§ 14 Abs 6);
c.
Angestellte und Lehrlinge, die dem Rahmenkollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe, in der Dienstleistung, in Information und Consulting, unterliegen.
4.  Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen in diesem Kollektivvertrag gilt die gewählte Form für beide Geschlechter.


§ 3 Lohnordnung und Gehaltsschema
Die kollektivvertraglichen monatlichen Mindestlöhne, das kollektivvertragliche Lehrlingseinkommen pro Monat, die kollektivvertraglichen monatlichen Mindestgehälter sowie die Zulagen für gewerberechtliche Geschäftsführer und für Arbeiten in der Nacht und am Sonntag werden per
1. Jänner 2021
um
1,45 %
erhöht und unter Punkt
II. Lohnordnung und Gehaltsschema
wie folgt neu festgesetzt.
II. LOHNORDNUNG und GEHALTSSCHEMA


Arbeiter
1.  Lohngruppen
Alle Arbeiter und gewerblichen Lehrlinge sind ab 01.12.2019 zwingend in die folgenden Lohngruppen einzustufen.
I.
Facharbeiter mit Meisterprüfung
Arbeiter mit Meisterprüfung Zahntechniker, die über hohen Entscheidungsspielraum und Eigenverantwortung verfügen und die mit der selbstständigen Abwicklung von Projekten oder mit der Führung von Mitarbeitern betraut sind.
II.
Facharbeiter mit besonderen Qualifikationen
Arbeiter mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung, der über eine im zahntechnischen Labor verwertbare Zusatzausbildung verfügt und selbstständig und eigenverantwortlich Kerntätigkeiten des Zahntechnikergewerbes durchführt.
III.
Facharbeiter Zahntechniker
  • a.
    Facharbeiter mit Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Zahntechnik.
  • b.
    Arbeiter mit anderen verwertbaren Qualifikationen (z.B. Lehrabschlussprüfung, Fachschule, Matura, Studium, facheinschlägige Weiterbildungen, ...) von Bedeutung für die Tätigkeit im zahntechnischen Labor, der Facharbeiten des Zahntechnikergewerbes durchführt.
IV.
Facharbeiter Zahntechnische Fachassistenz und Aufsteiger aus LG V.
  • a.
    Facharbeiter mit Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Zahntechnische Fachassistenz.
  • b.
    Arbeiter aus der LG V.a. mit facheinschlägiger Weiterbildung und mehrjähriger (mindestens 8 Jahre) facheinschlägiger Berufserfahrung.
V.
Facharbeiten ohne LAP/angelernte Tätigkeiten/Hilfsarbeiter
  • a.
    Arbeiter, die Facharbeiten des Zahntechnikergewerbes verrichten ohne über eine Lehrabschlussprüfung zu verfügen.
  • b.
    Arbeiter, die überwiegend angelernte berufseinschlägige Tätigkeiten des Zahntechnikergewerbes verrichten.
  • c.
    Arbeiter ohne fachspezifische Ausbildung, die Reinigungsarbeiten oder Hilfsarbeiten, egal welcher Art, verrichten.
2.  Lohnschema
Kollektivvertragliche monatliche Mindestlöhne ab 1.1.2021
I. € 2.840,60
II. € 1.978,28
III. € 1.775,38
IV. € 1.623,20
V. € 1.484,21
Kollektivvertragliche Lehrlingsentschädigungen pro Monat ab 1.12.2019
im Lehrberuf Zahntechniker
im 1. Lehrjahr: € 574,51
im 2. Lehrjahr: € 720,70
im 3. Lehrjahr: € 970,27
im 4. Lehrjahr: € 1.143,24
im Lehrberuf Zahntechnische Fachassistenz
im 1. Lehrjahr: € 574,51
im 2. Lehrjahr: € 720,70
im 3. Lehrjahr: € 970,77
3.  Zulage für gewerberechtliche Geschäftsführer
Für den Fall, dass ein Arbeiter die Funktion des gewerberechtlichen Geschäftsführers gern. § 39 GewO ausübt, gebührt ihm unabhängig von der Einstufung in die Lohngruppen eine monatliche Zulage in der Höhe von € 1.014,50 zuzüglich zum monatlichen Lohn.
4.  Zulage für Arbeiten in der Nacht und am Sonntag
Für jede Arbeitsstunde in der Zeit zwischen 22:00 und 6:00 Uhr und an Sonntagen in der Zeit zwischen 0:00 und 24:00 Uhr gebührt eine Zulage von € 2,94 je angefangene Stunde, sofern es sich nicht um Überstunden handelt.


Angestellte
1.  Verwendungsgruppen
Alle gelernten Zahntechniker, die sich im Angestelltenverhältnis befinden, sind ab 1.12.2019 zwingend in die folgenden Verwendungsgruppen einzustufen.
I. Laborleiter
Angestellte, die über die Meisterprüfung Zahntechniker verfügen, überwiegend mit der Führung und Unterweisung von Arbeitnehmern betraut sind und eigenständig und eigenverantwortlich ein zahntechnisches Labor leiten.
II. Meister
Angestellte, die über die Meisterprüfung Zahntechniker verfügen und überwiegend mit der Führung und Unterweisung von Arbeitnehmern betraut sind.
III. weitere Angestellte
Weitere Dienstnehmer, die dem Angestelltengesetz unterliegen, ausgenommen jene, die dem Rahmenkollektivvertrag für Angestellte im Handwerk und Gewerbe, in der Dienstleistung, in Information und Consulting, unterliegen.
2.  Gehaltstabelle
Kollektivvertragliche monatliche Mindestgehälter ab 1.1.2021
I. € 3.855,10
II. € 2.840,60
III. € 1.978,28
3.  Zulage für gewerberechtliche Geschäftsführer
Für den Fall, dass ein Angestellter die Funktion des gewerberechtlichen Geschäftsführers gern. § 39 GewO ausübt, gebührt ihm bei der Einstufung in die Verwendungsgruppen. II und III. eine monatliche Zulage in der Höhe von€ 1.014,50 zuzüglich zum monatlichen Gehalt.
4.  Zulage für Arbeiten in der Nacht und am Sonntag
Für jede Arbeitsstunde in der Zeit zwischen 22:00 und 6:00 Uhr und an Sonntagen in der Zeit zwischen 0:00 und 24:00 Uhr gebührt eine Zulage von€ 2,94 je angefangene Stunde, sofern es sich nicht um Überstunden handelt.


§ 4 Wirksamskeitsbeginn und Geltungsdauer
Dieser Kollektivvertrag tritt am 1. Jänner 2021 in Kraft.



Wien, am 10. Dezember 2020
Bundesinnung der Gesundheitsberufe, Berufszweig Zahntechniker
KR Richard KOFFU, MSc
Mag. (FH) Dieter JANK
Bundesinnungsmeister Bundesinnungsgeschäftsführer
Gesundheitsberufe und Zahntechniker
ÖSTERREICHISCHER GEWERKSCHAFTSBUND
younion _ Die Daseinsgewerkschaft
Ing. Christian MEIDLINGER
Angela LUEGER
Vorsitzender Vorsitzender- Stellvertreterin
© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz