Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Wr. Bühnenverein / Bühnenmitglieder u. Verwaltung / Beilage

Zusatzkollektivvertrag


zum Kollektivvertrag abgeschlossen zwischen dem Wiener Bühnenverein, 1010 Wien, Hofburg, Batthyanystiege und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe, Sektion Bühnenangehörige, darstellendes künstlerisches Personal und Verwaltungsangestellte, 1090 Wien, Maria Theresienstrasse 11, vom 3.6.1986.


§ 41 Urlaub und Dienstfreistellung
Neuer Absatz 2:
Versehrten Dienstnehmern wird zu dem festgelegten Urlaubsausmaß jährlich Zusatzurlaub in folgendem Ausmaß gewährt:
Bei einer Mindestbeschäftigung von 40: 100 4 Werktage
bei einer Mindestbeschäftigung von 50: 100 5 Werktage
bei einer Mindestbeschäftigung von 60: 100 oder mehr 6 Werktage


Unterzeichnungsprotokoll
Wien, am 8. Februar 1994
Für den Wiener Bühnenverein
KomR. Dir. Franz Häußler
Präsident
Für den Österreichischen Gewerkschaftsbund
Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe,
Franz Becke Prof. Paul Fürst
Zentralsekretär Vorsitzender
Für den Österreichischen Gewerkschaftsbund
Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe
Sektion Bühnenangehörige
Franz Becke Prof. Rudolf Strobl
Sektionssekretär Präsident
Für den Österreichischen Gewerkschaftsbund
Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe

Sektion Technik in Veranstaltungsbetrieben
KR Mag. jur. Bernd Horazdovsky Ernst Körmer
Sektionssekretär Sektionsvorsitzender

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz