Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Süßwarenindustrie / Lohn-/Gehaltsordnung

Lohnvertrag


abgeschlossen zwischen dem Fachverband der Nahrungs- und Genussmittelindustrie Österreichs
VERBAND DER SÜSSWARENINDUSTRIE

1030 Wien, Zaunergasse 1-3 und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft PRO-GE, 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1.
Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft PRO-GE
Abschlussinfo

Abschlussdatum: 12.12.2018
  • Erhöhung der KV-Löhne inkl. DAZ um 3,0 %
  • Begünstigungsklausel für die Beibehaltung bei Überzahlung
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 3,2 %
  • Freizeitoption: z.B. 7,8 Arbeitstage anstelle der Lohnerhöhung
Geltungsbeginn: 01.01.2019
(Laufzeit: 12 Monate)


I. Geltungsbereich
a.
Räumlich:
Für das gesamte Bundesgebiet der Republik Österreich.
b.
Fachlich:
Für alle Betriebe, die dem Verband der Süßwarenindustrie angehören.
c.
Persönlich:
Für alle ArbeitnehmerInnen mit Ausnahme der Angestellten im Sinne des Angestelltengesetzes und der kaufmännischen Lehrlinge.


II. Geltungsbeginn
Dieser Lohnvertrag tritt mit
1. Jänner 2019
in Kraft.


III. Lohnsätze
Stundenlohn
Monatslohn
1. AbteilungsleiterInnen, MeisterInnen 12,63 2.115,21
2. 2a. SpezialfacharbeiterInnen 12,37 2.071,67
2b. FacharbeiterInnen, ZuckerbäckerInnen 11,66 1.952,76
3. Qualifizierte ArbeitnehmerInnen 11,06 1.852,27
4. MaschinführerInnen 10,53 1.763,51
5. Sonstige ArbeitnehmerInnen 10,40 1.741,74
Monatslohn = Stundenlohn x 38,5 x 4,35


IV. Lehrlingsentschädigung
Tabelle I Tabelle II
im 1. Lehrjahr € 714,00 € 821,00
im 2. Lehrjahr € 896,00 € 1.030,40
im 3. Lehrjahr € 1.285,90 € 1.478,80
im 4. Lehrjahr € 1.449,60 € 1.667,00
Die Tabelle II gilt für Lehrlinge, die zu Beginn des Lehrverhältnisses bereits das 18. Lebensjahr vollendet haben.


V. Dienstalterszulage
Nach einer mindestens 3-jährigen Betriebszugehörigkeit gebührt eine Dienstalterszulage. Diese Dienstalterszulage ist als Zuschlag zum kollektivvertraglichen Stundengrundlohn zu gewähren. Die Höhe der Dienstalterszulage bemisst sich je nach Dauer der ununterbrochenen Betriebszugehörigkeit wie folgt:
Nach einer ununterbrochenen Betriebszugehörigkeit von pro Stunde € Euro/Monat
von 3 Jahren 0,26 43,54
von 5 Jahren 0,36 60,29
von 10 Jahren 0,38 63,64
von 15 Jahren 0,43 72,01
von 20 Jahren 0,46 77,04
von 25 Jahren 0,48 80,39
je Stunde.
Monatliche DAZ = Stündliche DAZ x 38,5 x 4,35
Diese Zulage ist bei der Berechnung aller Entgeltarten – ausgenommen bei Zuschlägen gemäß § 10 und bei Zulagen gemäß § 12 Rahmenkollektivvertrag – zu berücksichtigen.
Betriebliche Regelungen, die den Charakter einer Dienstalterszulage haben, sind auf die gegenständliche Vereinbarung anzurechnen.


VI. Zehrgelder
Gemäß § 13 des Rahmenkollektivvertrages werden folgende Zehrgelder (Diäten) festgelegt:
Bei einer ununterbrochenen Abwesenheit vom Betrieb € 13,20
über 6 Stunden
Bei einer ununterbrochenen Abwesenheit vom Betrieb € 19,80
über 9 Stunden
Bei einer ununterbrochenen Abwesenheit vom Betrieb € 26,40
über 12 Stunden
je Tag.


VII. Begünstigungsklausel
Der Lohnvertrag darf nicht zum Anlass genommen werden, günstigere betriebliche Vereinbarungen herabzusetzen.
Die bisher gewährte euromäßige Überzahlung über den Kollektivvertragslohn (Pkt. III) und einer allfälligen DAZ (Pkt. V) ist auch nach Inkrafttreten der neuen Lohnsätze beizubehalten.



Wien, am 12. Dezember 2018
Fachverband der Nahrungs- und Genussmittelindustrie
Obmann Geschäftsführerin
GD KR DI Johann MARIHART Mag. Katharina KOSSDORFF
Verband der Süßwarenindustrie
Obmann Geschäftsführerin
Ing. Christoph PANUSCHKA Mag. Katharina KOSSDORFF
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Gewerkschaft PRO-GE
Bundesvorsitzender Bundessekretär
Rainer WIMMER Peter SCHLEINBACH
Sekretär
Gerhard RIESS

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz