Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Stickereiindustrie VLB / Zusatz / Lohn/Gehalt

Kollektivvertrag


abgeschlossen zwischen der Kammer der gewerblichen Wirtschaft für Vorarlberg, Fachgruppe der Stickereiindustrie, einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft der Privatangestellten, Wirtschaftsbereich Textil, Bekleidung, Schuh, andererseits.


Art. I Geltungsbereich
räumlich: für das Bundesland Vorarlberg;
fachlich: für alle Mitgliedsfirmen der Fachgruppe der Stickereiindustrie;
persönlich: für alle dem Angestelltengesetz unterliegenden Dienstnehmer, auf welche der Rahmenkollektivvertrag für Angestellte der Industrie vom 1. November 1991 in der jeweils gültigen Fassung anzuwenden ist.


Art. II Ist-Gehaltserhöhung
1.  Es wird empfohlen, das tatsächliche Monatsgehalt (Ist-Gehalt) des/der Angestellten - bei Provisionsvertretern ein etwa vereinbartes Fixum - mit Wirkung 1. Mai 2002 um E 25,-- zu erhöhen.
2.  Andere Bezugsformen als Monatsgehalt (Fixum), wie z. B. Provisionsbezüge, Mindestprovisionen, Mindestgarantien bei Provisionsbeziehern, Prämien, Sachbezüge usw. bleiben dabei unverändert.
3.  Bei Teilzeitbeschäftigten wäre der Betrag von E 25,-- im aliquoten Verhältnis der Arbeitszeit des/der Angestellten zur kollektivvertraglichen Normalarbeitszeit zu kürzen.


Art. III Mindestgrundgehaltsordnung
1.  Gemäß § 19 Abs. 3 in Verbindung mit § 22 Abs. 2 des Rahmenkollektivvertrages für Angestellte der Industrie vom 1. November 1991 wird eine neue Mindestgrundgehaltsordnung für die Angestellten in der Vorarlberger Stickereiindustrie vereinbart (Anhang).
2.  Danach ist zu prüfen, ob das tatsächliche Monatsgehalt dem neuen (ab 1. Mai 2002 geltenden) Mindestgrundgehalt entspricht. Ist dies nicht der Fall, so ist das tatsächliche Monatsgehalt des/der Angestellten so aufzustocken, daß es den kollektivvertraglichen Mindestgehaltsvorschriften entspricht.


Art. IV Überstundenpauschalien
Überstundenpauschalien sind um den gleichen Prozentsatz zu erhöhen, um den sich das Monatsgehalt des/der Angestellten aufgrund der Regelung des Art. II oder III effektiv erhöht.


Art. V Zusatz-Kollektivvertrag
Aufwandsentschädigungen
Der Zusatzkollektivvertrag für die Angestellten der Textilindustrie und Stickereiindustrie Vorarlbergs vom 2. April 1985 wird für den Geltungsbereich der Stickereiindustrie Vorarlbergs mit Wirksamkeit vom 1. Mai 2002 wie folgt geändert:
(1)  Die im § 3 (5) festgelegte Reiseaufwandsentschädigung beträgt für Angestellte der
Angestellte der Verwendungsgruppe Taggeld Nachtgeld volle Reiseaufwandsentschädigung
(Tag- und Nachtgeld)
I bis III, M I und M II E 36,96 E 20,48 E 57,44
IV, M III bis M VI E 38,24 E 23,20 E 61,44
V E 44,14 E 23,20 E 67,34
VI E 50,79 E 23,20 E 73,99
(2)  Die im § 4 (4) festgelegte Trennungskostenentschädigung beträgt pro Kalendertag für Angestellte der
mindestens
Verwendungsgruppen I bis III, M I und M II E 15,87
IV bis VI, M III bis M VI E 17,46
(3)  Das im § 5 (1) festgelegte Messegeld beträgt pro Kalendertag für Angestellte der
mindestens
Verwendungsgruppen I bis III, M I und M II E 17,46
IV bis VI, M III bis M VI E 20,56


Art. VI Wirksamkeitsbeginn
Dieser Kollektivvertrag tritt am 1. Mai 2002 in Kraft.



Lustenau, 22.04.2002
Wirtschaftskammer Vorarlberg
Vorsteher Geschäftsführer
Komm.-Rat Heinz Hämmerle Mag. Christof Walch
Österreichischer Gewerkschaftsbund Gewerkschaft der Privatangestellten
Vorsitzender Geschäftsbereichleiter
Interessenvertretung
Hans Sallmutter Karl Proyer
Österreichischer Gewerkschaftsbund Gewerkschaft der Privatangestellten
Wirtschaftsbereich Textil, Bekleidung, Schuh
Günther Truppe Paul Prusa
Österreichischer Gewerkschaftsbund Gewerkschaft der Privatangestellten
Region Vorarlberg
Regionalvorsitzender Regionalgeschäftsführer
Erwin Lang Manfred Brunner


Gehaltsordnung 2002
gültig ab 1.5.2002
Stickereiindustrie Vorarlberg

in Euro
VWGr. I II III IV
1.+2. 1.021,24 1.121,84 1.375,48 1.794,27
n. 2 1.065,23 1.169,76 1.434,44 1.870,53
n. 4 1.109,22 1.217,68 1.494,14 1.947,55
n. 6 1.152,45 1.265,60 1.553,10 2.024,57
n. 8 1.196,44 1.313,52 1.612,06 2.101,59
n. 10 1.240,43 1.361,44 1.671,76 2.178,61
n. 12 1.283,66 1.409,36 1.730,72 2.255,63
n. 14 1.317,44 1.446,32 1.786,57 2.329,47
n. 16 1.351,22 1.484,03 1.842,42 2.403,31
n. 18 1.385,00 1.520,99 1.899,03 2.477,15
Bie.
2 - 12 43,23/43,99 47,92 58,96/59,70 76,26/77,02
14 - 18 33,78 36,96/37,71 55,85/56,61 73,84

VWGr. V VI M I M II
1.+ 2. 2.373,96 3.468,29 1.363,69 1.515,38
n. 2 2.476,07 3.856,39 1.402,99 1.560,12
n. 4 2.578,18 4.101,50 1.443,05 1.604,11
n. 6 2.680,29 4.346,61 1.482,35 1.648,10
n. 8 2.782,40 4.591,72 1.522,41 1.692,09
n. 10 2.883,75 1.561,71 1.736,08
n. 12 2.985,86 1.601,01 1.780,07
n. 14 3.075,42 1.637,97 1.821,71
n. 16 3.164,98 1.675,68 1.863,35
n. 18 3.255,30 1.712,64 1.904,99
Bie.
2 - 12 101,35/102,11 39,30/40,06 43,99/44,74
14 - 18 89,56/90,32 36,96/37,71 41,64
2 388,10
4 - 8 245,11

VWGr. M III M IV M V M VI
1.+ 2. 1.685,06 1.764,34 1.879,07 2.106,11
n. 2 1.734,57 1.816,19 1.933,34 2.168,16
n. 4 1.784,83 1.868,04 1.988,36 2.229,46
n. 6 1.834,34 1.919,13 2.043,38 2.291,51
n. 8 1.883,85 1.970,98 2.098,40 2.353,56
n. 10 1.934,11 2.022,07 2.153,42 2.414,86
n. 12 1.983,62 2.073,92 2.207,69 2.476,91
n. 14 2.036,22 2.128,19 2.265,81 2.532,69
n. 16 2.088,82 2.183,21 2.323,93 2.589,22
n. 18 2.140,67 2.237,48 2.382,05 2.645,00
Bie.
2 - 12 49,51/50,26 51,09/51,85 54,27/55,02 61,30/62,05
14 - 18 51,85/52,60 54,27/55,02 58,12 55,78/56,53
Lehrlingsentschädigung gültig ab 1. 11.2001
Tabelle I Tabelle II
1. Lehrjahr 411,00 545,00
2. Lehrjahr 545,00 732,00
3. Lehrjahr 732,00 910,00
4. Lehrjahr 983,00 1.058,00
Die Tabelle II gilt für Lehrlinge, deren Lehrverhältnis nach Vollendung des 18. Lebensjahres oder nach bestandener Matura beginnt.

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz