Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Rauchfangkehrer BGL / Lohn-/Gehaltsordnung

Kollektivvertrag

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: WKÖ

Abgeschlossen zwischen der Landesinnung der Rauchfangkehrer für das Burgenland einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, andererseits.
Ergänzung zum Bundeskollektivvertrag vom 1. Jänner 1988 - Anhang II.


I. Geltungsbereich
a)
räumlich:
Für den Bereich des Bundeslandes Burgenland
b)
fachlich:
Für alle Mitgliedsbetriebe der Landesinnung der Rauchfangkehrer für das Burgenland
c)
persönlich:
Für alle bei Mitgliedsbetrieben beschäftigten Arbeitnehmer mit Ausnahme der Angestellten im Sinne des Angestelltengesetzes.


II. Löhne
Monatslohn in €
Wirksamkeitsbeginn 01.01.2015
A) Qualifizierte Gesellen, monatlich 1.553,40
B) Gesellen (Arbeitnehmer mit Lehrabschlussprüfung), monatlich 1.454,90
C) Gehilfen (ausgelernte Arbeitnehmer ohne Lehrabschlussprüfung monatlich 1.276,00
D) Helfer (Hilfsarbeiter) monatlich 1.109,60
E) Lehrlinge
Lehrlinge im 1. Lehrjahr, monatlich 30 % des Gesellen Lohngr. B (ab 01.01.2015) 432,70
Lehrlinge im 2. Lehrjahr, monatlich 45 % des Gesellen Lohngr. B (ab 01.01.2015) 649,10
Lehrlinge im 3. Lehrjahr, monatlich 60 % des Gesellen Lohngr. B (ab 01.01.2015) 865,50
F) Zulagen
Allen Arbeitnehmern, mit Ausnahme der Lehrlinge, gebührt eine Schmutzzulage von
pro Monat
124,30
Für Hochdruckdampfkesseln gebührt dem Gesellen und Gehilfen an Wochentagen pro Arbeitsstunde 3,90
An Sonn- und Feiertagen 7,00

Die Zulage für den Geschäftsführer beträgt 25 % vom höchsten Gesellenlohn.
G) Für Arbeiten in der Zeit von 20.00 bis 5.00 Uhr gebührt ein Zuschlag von 100 %.
H)
Internatskosten
Bei Abschluss der Berufsschule mit gutem oder ausgezeichneten Erfolg werden die Berufsschul-Internatskosten zu 100 % vom Dienstgeber übernommen.
Bei externer Unterbringung werden maximal die Kosten im Ausmaß der Höhe der Berufsschul-Internatskosten übernommen.


III. Wirksamkeitsbeginn
Dieser Kollektivvertrag tritt mit 01.01.2015 in Kraft.
Derzeit bestehende, für den Arbeitnehmer günstigere Löhne und Arbeitsbedingungen werden durch das Inkraftreten dieses Kollektivvertrages nicht berührt.
Im Herbst 2015 werden Verhandlungen über die Erhöhung der KV-Löhne aufgenommen.
Damit tritt der Kollektivvertrag vom 01. Jänner 2011 außer Wirksamkeit.



Eisenstadt, 05.12.2014
LANDESINNUNG DER RAUCHFANGKEHRER BURGENLAND
Herbert Baumrock DI Karl Balla
Landesinnungsmeister Fachgruppengeschäftsführer
F.d.
ÖSTERREICHISCHEN GEWERKSCHAFTSBUND
GEWERKSCHAFT BAU-HOLZ
Josef Muchitsch Herbert Aufner
Bundesvorsitzender Bundessekretär

Weiterempfehlen

© 2016 ÖGB | Impressum | Datenschutz