Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Raiffeisen-Lagerhäuser NÖ / Kurzübersicht

KV-Kurzübersicht

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier


ArbeiterInnen/Angestellte
Angestellte


Geltungsbereich
Niederösterreich


Geltungsbeginn
01.03.2018 (01.03.2009)


Ergebnisse der letzten Verhandlungen
Abschlussdatum: 23.02.2018
  • Erhöhung der Gehaltsansätze um 2,40 %, die Beträge werden af den nächsten Euro gerundet.
  • Erhöhung der Triennien um 2,40 %, centgenau
  • Die Vorkategorie 2b) wird um 3% auf € 1.500,- angehoben.
  • Anhebung der Lehrlingsentschädigungen (bzw. neu: Praktikantengehälter) um jeweils € 40,00:
    • 1. Lehrjahr auf € 710,00
    • 2. Lehrjahr auf € 833,00
    • 3. Lehrjahr auf € 1.020,00
  • Zum 28. Feb. 2018 bestehende Überzahlungen bleiben in ihrer Höhe aufrecht.

Geltungsbeginn: 01.03.2018 (Laufzeit: 12 Monate)


Mindestlohn/Mindestgehalt
  • Einfache Tätigkeiten: € 1.223,00 bzw. € 1.500,00
  • Qualifizierte Tätigkeiten: € 1.679,00 bis € 2.416,00
  • Hochqualifizierte Tätigkeiten: € 2.914,00 bis € 3.435,00


Lehrlingsentschädigung
im 1. Lehrjahr: € 710,00
im 2. Lehrjahr: € 833,00
im 3. Lehrjahr: € 1.020,00


Zulagen/Zuschläge
Nachtarbeitszulage bei Schichtbetrieb: 25 %


Arbeitszeit
Die wöchentliche Normalarbeitszeit beträgt 38,5 Stunden.
Überstundenzuschlag: 50 %, zu bestimmten Zeiten: 100 % bzw. 200 %.
Überstundendivisor: 1/164
Für die Zwecke der Berechnung der Normalarbeitsstunde ist das Monatsgehalt durch 167 zu teilen.


Kündigungsfristen
Ein auf unbestimmte Zeit eingegangenes Dienstverhältnis kann nur mittels Kündigung zum Vierteljahresende gelöst werden.
1. u 2. Dienstjahr 6 Wochen
nach 2. Jahren 2 Monate
nach 5. Jahren 3 Monate
nach 15 Jahren 4 Monate
nach 25 Jahren 5 Monate


Achtung: Verfall von Ansprüchen
Angeordnete Mehrarbeit und Überstunden sind wöchentlich von jedem/jeder DienstnehmerIn geltend zu machen, widrigenfalls sie verfallen.


Weitere sozialpolitische Errungenschaften
  • Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld und Urlaubszuschuss)
  • Taggelder, Nachtgelder

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz