Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Hotel- Gastgewerbe K / Lohn-/Gehaltsordnung

Löhne für das Hotel- und Gastgewerbe in Kärnten

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft vida
Abschlussinfo

Abschlussdatum: 01.03.2018

  • Durchschnittliche Erhöhung der KV-Löhne über alle Bundesländer um 2,30 %
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 2,95 %. Die Lehrlingsentschädigung im Detail:
    1. Lehrjahr € 720,00
    2. Lehrjahr € 825,00
    3. Lehrjahr € 930,00
    4. Lehrjahr (Doppellehre) € 1.025,00
  • Bei den Zulagen konnte der Nachtarbeitszuschlag auf € 22,00 und die Fremdsprachenzulage auf € 31,00 erhöht werden sowie die Fehlgeldentschädigung auf € 32,00.

Geltungsbeginn: 01.05.2018


1. Festlohnsystem
Gemäß Punkt 8 lit. e des Kollektivvertrages für Arbeiterinnen und Arbeiter im Hotel- und Gastgewerbe gilt ab 1. Mai 2018 ein Festlohnsystem mit 5 Lohngruppen.
Arbeiterinnen und Arbeiter, die mit 1. Mai 2018 vom gemischten Lohnsystem in dieses Festlohnsystem wechseln, sind auf Basis dieser 5 Lohngruppen einzustufen. Die neue Einstufung ist ihnen bis 30. Juni 2018 mittels Dienstzettel bekannt zu geben.
Anlässlich der Umstellung vom Garantielohnsystem auf dieses Festlohnsystem haben Arbeiterinnen und Arbeiter weiterhin zumindest Anspruch auf ihren bisherigen Ist-Lohn. Dieser errechnet sich aus dem Durchschnitt der letzten 12 Monate, wobei entgeltfreie Zeiten bei der Durchschnittsbetrachtung zu neutralisieren sind. Dies gilt sinngemäß auch dann, wenn die Arbeiterin/der Arbeiter noch nicht 12 Monate im Betrieb beschäftigt ist.
Bestehende Vereinbarungen, welche über das bisherige Garantielohnsystem hinausgehende überkollektivvertragliche Entlohnungen gewähren, bleiben aufrecht.


2. Lohnordnung
Lohngruppe 1
Qualifizierte Arbeiterinnen und Arbeiter mit großem Verantwortungsbereich
Abteilungsverantwortliche überwiegend im operativen Geschäft, die aufgrund entsprechender Qualifikationen
  • sehr anspruchsvolle berufseinschlägige Arbeiten selbständig und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte verantwortungsbewusst verrichten,
  • für den Wareneinkauf und die Kalkulation in ihrer Abteilung verantwortlich sind,
  • umfassende fachliche und personelle Verantwortung für ihnen unterstellte Arbeitskräfte tragen, wozu insbesondere das Mitwirken bei der Aufnahme von Mitarbeitern und Beendigung von Dienstverhältnissen sowie die Gestaltung von Dienstplänen gehören.
Beispiele:
Restaurantchefin/Restaurantchef, Restaurantleiterin/Restaurantleiter
Küchenchefin/Küchenchef, Küchenleiterin/Küchenleiter

bis 3 Jahre 4 – 6 Jahre 7 – 9 Jahre 10 – 12 Jahre 13 – 15 Jahre
€ 2.000,00 € 2.030,00 € 2.060,00 € 2.090,00 € 2.120,00
16 – 18 Jahre 19 – 21 Jahre 22 – 24 Jahre Ab 25 Jahre
€ 2.150,00 € 2.180,00 € 2.210,00 € 2.240,00
Lohngruppe 2a
Qualifizierte Arbeiterinnen und Arbeiter mit erweitertem Verantwortungsbereich
Arbeiterinnen und Arbeiter, die aufgrund entsprechender Qualifikationen
  • berufseinschlägige Arbeiten selbständig und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte verantwortungsbewusst verrichten,
  • Kunden und Gäste entsprechend fachlich beraten,
  • fachliche Verantwortung für ihnen unterstellte Arbeitskräfte tragen

sowie Arbeiterinnen und Arbeiter im operativen Geschäft, die aufgrund entsprechender Qualifikationen vorübergehend Tätigkeiten der LG 1 ausüben.
Beispiele:
Restaurantchefin/Restaurantchef, die/der nicht unter Lohngruppe 1 fällt
Restaurantchef-Stellvertreterin/Restaurantchef-Stellvertreter, Küchenchefin/Küchenchef, die/der nicht unter Lohngruppe 1 fällt
Küchenchef-Stellvertreterin/Küchenchef-Stellvertreter, Chef de rang, Chef de partie, Barchefin/Barchef, Housekeeping – Leiterin und Leiter, die/der nicht dem Angestelltengesetz unterliegt

bis 3 Jahre 4 – 6 Jahre 7 – 9 Jahre 10 – 12 Jahre 13 – 15 Jahre
€ 1.800,00 € 1.827,00 € 1.854,00 € 1.881,00 € 1.908,00
16 – 18 Jahre 19 – 21 Jahre 22 – 24 Jahre Ab 25 Jahre
€ 1.935,00 € 1.962,00 € 1.989,00 € 2.016,00

  • Für Arbeiterinnen/Arbeiter in bestehenden Dienstverhältnissen in den Festlohn-Positionen Service A2, sowie Küche C3 und C4, welche bis 30. April 2017 Gültigkeit hatten, gelten die Löhne der Lohngruppe 2a.
  • Für Arbeiterinnen/Arbeiter in bestehenden Dienstverhältnissen in den Festlohn-Positionen Service A3, Küche C5 und Sonstige Mitarbeiter D1, welche bis 30. April 2017 Gültigkeit hatten, gelten die nachstehenden Löhne der Lohngruppe 2b, bis zu einer endgültigen Zusammenführung mit Lohngruppe 2a.
Lohngruppe 2b

bis 3 Jahre 4 – 6 Jahre 7 – 9 Jahre 10 – 12 Jahre 13 – 15 Jahre
€ 1.690,00 € 1.715,40 € 1.740,70 € 1.766,10 € 1.791,40
16 – 18 Jahre 19 – 21 Jahre 22 – 24 Jahre Ab 25 Jahre
€ 1.816,80 € 1.842,10 € 1.867,50 € 1.892,80
Lohngruppe 3
Facharbeiterinnen und Facharbeiter im berufseinschlägigen Aufgabenbereich:
Arbeiterinnen und Arbeiter mit Lehrabschlussprüfung in einer facheinschlägigen Lehre bzw. mit Abschluss einer mindestens 3-jährigen berufsbildenden mittleren bzw. höheren Schule, die den facheinschlägigen Lehrabschluss gem. § 34a BAG ersetzt, die
  • berufseinschlägige Arbeiten nach Anweisung verantwortungsbewusst verrichten und
  • Kunden und Gäste entsprechend fachlich beraten.
Beispiele:
Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann mit oder ohne Inkasso, Chef de rang, der aufgrund seines geringeren Verantwortungsbereichs nicht unter LG 2 fällt
Köchin/Koch, Chef de partie, der aufgrund seines geringeren Verantwortungsbereichs nicht unter LG 2 fällt
Gastronomiefachfrau/Gastronomiefachmann, Systemgastronomin/Systemgastronom, Konditorin/Konditor, Bäckerin/Bäcker, Elektrikerin/Elektriker, Haustischlerin/ Haustischler, Gärtnerin/Gärtner, Masseurin/Masseur, Kosmetikerin/Kosmetiker, Fußpflegerin/Fußpfleger

bis 3 Jahre 4 – 6 Jahre 7 – 9 Jahre 10 – 12 Jahre 13 – 15 Jahre
€ 1.615,00 € 1.639,20 € 1.663,50 € 1.687,70 € 1.711,90
16 – 18 Jahre 19 – 21 Jahre 22 – 24 Jahre Ab 25 Jahre
€ 1.736,10 € 1.760,40 € 1.784,60 € 1.808,80
Lohngruppe 4
Facharbeiterinnen und Facharbeiter im berufseinschlägigen Aufgabenbereich im 1. und 2. Berufsjahr:
Arbeiterinnen und Arbeiter mit Lehrabschlussprüfung in einer facheinschlägigen Lehre bzw. mit Abschluss einer mindestens 3-jährigen berufsbildenden mittleren bzw. höheren Schule, die den facheinschlägigen Lehrabschluss gem. § 34a BAG ersetzt, die
  • berufseinschlägige Arbeiten nach Anweisung verantwortungsbewusst verrichten und
  • Kunden und Gäste entsprechend fachlich beraten,

in den ersten zwei Jahren nach Ablegung der Lehrabschlussprüfung bzw. des Schulabschlusses.
Beispiele:
Restaurantfachfrau/Restaurantfachmann, Köchin/Koch, Systemgastronomin/Systemgastronom, Gastronomiefachfrau/Gastronomiefachmann, Bäckerin/Bäcker, Konditorin/Konditor, Kosmetikerin/Kosmetiker, Fußpflegerin/Fußpfleger, jeweils in den ersten zwei Jahren nach Ablegung der Lehrabschlussprüfung bzw. des Schulabschlusses

im 1. u. 2. Berufsjahr
€ 1.550,00
Lohngruppe 5
Arbeiterinnen und Arbeiter ohne abgeschlossene facheinschlägige Berufsausbildung:
Arbeiterinnen und Arbeiter ohne abgeschlossene facheinschlägige Berufsausbildung und Hilfskräfte in allen Bereichen.
Beispiele:
Hilfskraft im Service, Hilfskoch/Hilfsköchin, Abwäscher/Abwäscherin, Hausarbeiter/Hausarbeiterin, Arbeiterin/Arbeiter im Housekeeping,
Sonstige Hilfskraft in Küche oder Service oder Beherbergung

bis 3 Jahre 4 – 6 Jahre 7 – 9 Jahre 10 – 12 Jahre 13 – 15 Jahre
€ 1.500,00 € 1.522,50 € 1.545,00 € 1.567,50 € 1.590,00
16 – 18 Jahre 19 – 21 Jahre 22 – 24 Jahre Ab 25 Jahre
€ 1.612,50 € 1.635,00 € 1.657,50 € 1.680,00


3. Lehrlingsentschädigungen
1. Lehrjahr € 720,00
2. Lehrjahr € 825,00
3. Lehrjahr € 930,00
4. Lehrjahr oder Doppellehre € 1.025,00


4. Zulagen
Nachtarbeitszuschlag € 22,00
Fremdsprachenzulage € 31,00


5. Bereitstellung von Quartier
Für die Inanspruchnahme von Quartier kann monatlich ein Betrag in der Höhe von € 2,91 einbehalten werden.


6. Verhältnis zu arbeitsvertraglichen Vereinbarungen
Ist im Arbeitsvertrag vereinbart, dass eine Arbeitnehmerin/ ein Arbeitnehmer Garantielöhner im Sinne des Abschnittes 8 des Kollektivvertrages für Arbeiterinnen und Arbeiter im Hotel- und Gastgewerbe ist, so ist diese Vereinbarung mit dem 1. Mai 2018 aufgehoben.


7. Verfall
Entgeltansprüche auf Grund von Unstimmigkeiten hinsichtlich der Einstufung verfallen, mangels schriftlicher Geltendmachung nach sechs Monaten. Bei rechtzeitiger Geltendmachung bleibt die dreijährige Verjährungsfrist des § 1486 ABGB aufrecht.



Für die FACHGRUPPE GASTRONOMIE Kärnten
Stefan Sternad Mag. Guntram Jilka
Obmann Geschäftsführer
Für die FACHGRUPPE HOTELLERIE Kärnten
Sigismund Moerisch M.A.S. Wolfgang Kuttnig
Obmann Geschäftsführer
Für die GEWERKSCHAFT vida
1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1
Roman Hebenstreit Bernd Brandstetter
Vorsitzender Bundesgeschäftsführer
Berend Tusch Andreas Gollner
Fachbereichsvorsitzender Fachbereichssekretär

Erklärung der Sozialpartner zum heurigen Kollektivvertragsabschluss für die Arbeiterinnen und Arbeiter im Hotel- und Gastgewerbe



Einstufung bei Umreihung von bestehenden Dienstverhältnissen
1.  Einstufung bei Umreihung von bestehenden Dienstverhältnissen:
Für die Bundesländer Kärnten, Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberösterreich gilt für die Einstufung bei Arbeitsverhältnissen, die vor dem 1. Mai 2017 begonnen haben und für die die Übergangsbestimmungen in den Lohngruppen 2 bzw. 1,2,3 (OÖ) zur Anwendung kommen, nachstehende Regel:
Bei diesen Arbeitsverhältnissen ist die vereinbarte Position und Einstufung im Dienstvertrag heranzuziehen, auch dann, wenn die Kriterien der jeweiligen neuen Lohngruppe (2, bzw. 1-3 im Bundesland OÖ) nicht gegeben sind.
2.  Abweichende Regelung bei der Umstellung von Garantielohn ins neue Festlohnsystem:
Aufgrund der Tatsache, dass die Landeskollektivverträge für die Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg vor Jahren die Möglichkeit geschaffen haben, Garantielöhne nicht nur auf alle ArbeiterInnen in einem Betrieb abzustellen sondern auch auf einzelne Abteilungen des Betriebes, ist Punkt 1 lit. f der Lohnordnung, welche ab 1. Mai 2017 gilt, wie folgt zu interpretieren:
Da solche Betriebe das Garantielohnsystem in den betroffenen Abteilungen bisher rechtskonform angewendet haben, dürfen sie dies im Rahmen der vorgegebenen zeitlichen Grenzen (Punkt 1 lit. b der Lohnordnung, welche ab 1. Mai 2017 gilt) weiter tun. Sie müssen aber für jene Abteilungen, in denen Garantielöhner bereits als Festlöhner beschäftigt sind, und für alle anderen Festlöhner, das neue mit 1. Mai 2017 geltende einheitliche Lohnschema anwenden.
3.  Umgang mit Festlöhnern in bestehenden Dienstverhältnissen, mit denen eine fixe Überzahlung im Dienstvertrag ausdrücklich vereinbart ist:
Für die Ermittlung des neuen Ist-Lohnes ist die Einstufung aus dem gemischten Lohnsystem heranzuziehen.


Unterzeichnungsprotokoll
Wien, am 29.06.2017
FACHVERBAND GASTRONOMIE
Mario Pulker Dr. Thomas Wolf
Fachverbandsobmann Geschäftsführer
FACHVERBAND HOTELLERIE
LAbg. Siegfried Egger Mag. Matthias Koch
Fachverbandsobmann Geschäftsführer
Für die GEWERKSCHAFT vida
1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1
Berend Tusch Andreas Gollner
Fachbereichsvorsitzender Fachbereichssekretär

Weiterempfehlen

© 2016 ÖGB | Impressum | Datenschutz