Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Hotel- Gastgewerbe / don travel railcatering gmbh / Zusatz

Betriebszusatzkollektivvertrag


abgeschlossen zwischen dem Fachverband Gastronomie 1045 Wien, Wiedner Hauptstraße 63, einerseits und der Gewerkschaft vida, 1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1, andererseits..


1. Geltungsbereich:
a.
Räumlich:
Für das Gebiet der Republik Österreich.
b.
Fachlich:
Für die express Dienstleistung GmbH, nunmehr don travel railcatering gmbh, Schönbrunnerstraße 80/3. OG/Top 5, 1050 Wien (rollende Landstraße), welche das Gastgewerbe in dem öffentlichen Verkehr dienenden Bahnbetrieben ausübt.
c.
Persönlich:
Für alle in der Firma express Dienstleistung GmbH, nunmehr don travel railcatering gmbh, Schönbrunnerstraße 80/3. OG/Top 5, 1050 Wien, beschäftigte Arbeiter, die zum fahrenden Personal gehören (rollende Landstraße).
d.
Sprachliche Gleichbehandlung:
Soweit im Folgenden personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise. Bei der Anwendung auf bestimmte Personen ist die jeweils geschlechtsspezifische Form zu verwenden.


2. Lohnordnung:
Es gilt für alle Arbeiter, die zum fahrenden Personal gehören, das Garantielohnsystem im Sinne des Kollektivvertrages für Arbeiter im Gastgewerbe Wien.
Jedem Arbeitnehmer ist innerhalb einer Woche ab Dienstantritt ein Dienstzettel auszustellen und zu übergeben.
Die Versicherungsanstalt der Eisenbahner übermittelt dem Arbeitnehmer die Anmeldung zur Sozialversicherung.


3. Arbeitszeit:
a.
Es gelten die Regeln des Punkes 2. des Kollektivvertrages für Arbeiter im Hotel- und Gastgewerbe.
b.
Erfolgt der Einsatz der Arbeiter auf den Zügen in mehrschichtiger Arbeitsweise und wir ein entsprechender Schichtplan erstellt, dann gilt Folgendes:
Die wöchentliche Normalarbeitszeit kann in einzelnen Wochen bis auf 56 Stunden ausgedehnt werden. Die tägliche Normalarbeitszeit kann bis auf 12 Stunden ausgedehnt werden, wenn die arbeitsmedizinische Unbedenklichkeit der Arbeitszeitverlängerung für die Arbeit auf den Zügen durch einen Arbeitsmediziner festgestellt wird. Auf Verlangen der Mehrheit der betroffenen Arbeitnehmer ist ein weiterer, einvernehmlich bestellter Arbeitsmediziner zu befassen.


4. Tagesdiäten:
a.  Jeder Arbeiter des fahrenden Personals hat Anspruch auf Taggeld, wenn er sich auf einer Dienstreise befindet. Eine Dienstreise liegt dann vor, wenn der Arbeiter im Auftrag des Dienstgebers den Heimatbahnhof verlässt. Die Rückkehr zum Heimatbahnhof gilt als Ende der Dienstreise. Als Heimatbahnhof in diesem Sinn gilt der Bahnhof, von dem aus der Arbeitnehmer üblicherweise seinen Dienst in fahrenden Bahngarnituren antritt bzw. beendet.
b.  Das Taggeld für Inlands- und Auslandsreisen entspricht maximal den Sätzen, die jeweils gemäß Einkommensteuergesetz (EStG) einkommensteuerfrei sind. Die konkrete Höhe der Diätensätze ist im Dienstvertrag zu vereinbaren.


5. Nächtigung und Frühstück:
a)
Für die Nächtigung wird dem Arbeiter von der Firma ein Firmenquartier zur Verfügung gestellt.
b)
Dem Arbeitnehmer wird im Rahmen seines Diensteinsatzes die Möglichkeit eingeräumt, im Zug ein Frühstück mit einer Ermäßigung von 30 % zu konsumieren.


6. Vertragsdauer/Kündigung
Dieser Betriebszusatzkollektivvertrag tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft und ist für ein Jahr unkündbar. Nach Ablauf dieser Zeit kann der Betriebszusatzkollektivvertrag zu jedem Quartalsende unter Einhaltung einer zweimonatigen Kündigungsfrist von beiden Teilen mittels eingeschriebenen Briefes gekündigt werden. Kommt es zu gesetzlichen Änderungen, die sich auf diesen Kollektivvertrag auswirken, sind über die betreffenden Punkte Nachverhandlungen zu führen.



FACHVERBAND GASTRONOMIE
Komm. Rat Helmut Hinterleitner Dr. Thomas Wolf
Obmann Geschäftsführer
GEWERKSCHAFT vida
Rudolf Kaske Bernd Brandstetter
Vorsitzender Bundesgeschäftsführer
Rudolf Komaromy
Bundesfachgruppenvorsitzender

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz