KV-Infoplattform

Handelsarbeiter / Kurzübersicht

KV-Kurzübersicht

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft vida


ArbeiterInnen/Angestellte
ArbeiterInnen


Geltungsbereich
Österreich


Geltungsbeginn
01.01.2019


Ergebnisse der letzten Verhandlungen
  • Lohnerhöhungen um € 48,00 in jeder Lohngruppe


Mindestlohn/Mindestgehalt
Allgemeiner Groß- und Einzelhandel
  • ArbeitnehmerInnen mit einfachen Tätigkeiten od. Hilfstätigkeiten € 1.583,00 bis € 1.623,00 je nach Betriebszugehörigkeit
  • Alle anderen ArbeiterInnen je nach Einstufung und Betriebszugehörigkeit zwischen € 1.612,00 und € 1.904,00
  • Für ArbeitnehmerInnen, die vor dem 01.01.1996 in Warenhäusern gearbeitet haben, gilt Lohntafel B je nach Einstufung zwischen € 1.764,00 bis € 2.072,00
  • ArbeiterInnen im Wein- und Spirituosenhandel je nach Einstufung und Betriebszugehörigkeit zwischen € 1.583,00 bis € 2.139,00


Zulagen
Lebensmittelhandel:
Erschwerniszulage von € 0,74 pro Stunde, wenn Temperatur dauerhaft bei 8 Grad oder darunter liegt. Wird diese Kältezulage in Form einer monatlichen Pauschale ausbezahlt, so ist diese Pauschale an den Stundensatz mit einem maximalen Betrag von € 123,58 gedeckelt.
Nachtzulage zwischen 22.00 und 6.00 Uhr: € 1,42 pro Stunde.
Alle neuen Arbeitsverhältnisse ab 01.01.2018 haben einheitliche Zulagenregelung für im KV genannten Handelsgruppen von 10% auf die kollektivvertraglichen Mindestlöhne.
Reisekostenentschädigung, Anhebung der Taggelder auf € 17,84.


Arbeitszeit
Die
wöchentliche Normalarbeitszeit beträgt 38,5 Stunden
.
Überstundenzuschläge
: 50 %, in der Nacht (20 bis 6 Uhr) 100 %
Sonn- und Feiertagsvergütung
: Zuschlag von 100 %


Kündigungsfristen
1 Monat Probemonat keine Frist
1. DJ 1 Woche
2. und 3. DJ 2 Wochen
4. und 5. DJ 3 Wochen
ab dem 6. DJ 4 Wochen


Achtung: Verfall von Ansprüchen
Verfallsansprüche schriftlich innerhalb von 4 Monaten nach Fälligkeit. Bei rechtzeitiger Geltendmachung 3-jährige Verjährungsfrist.


Weitere sozialpolitische Errungenschaften
Am 24. Dezember endet die Normalarbeitszeit für alle Arbeiterinnen und Arbeiter um 13.00 Uhr.
Karenzen ab 01.01.2019 nach MSchG und VKG werden für nachstehende Ansprüche mit 24 Monaten angerechnet. Kündigungsfrist, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall (Unglücksfall), Urlaubsausmaß und Jubiläumsgeld.
Karenzen nach § 14a bis c AVRAG werden ebenso auf die genannten Ansprüche mit dem jeweils gesetzlich zulässigen Ausmaß angerechnet. Karenzurlaube für die Bemessung der Betriebszugehörigkeit werden pro Kind im Ausmaß von höchstens 22 Monaten berücksichtigt.
Rechtsanspruch auf Altersteilzeit und Bildungskarenz, sowie Bestimmungen zur Förderung beruflicher Bildung wurden eingeführt.

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz