KV-Infoplattform

Glasergewerbe / Beilage / Lohn/Gehalt

Kollektivvertrag

abgeschlossen zwischen der Bundesinnung der Dachdecker, Glaser und Spengler einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, andererseits.
Artikel II Lohnerhöhung


a)
Die kollektivvertraglichen Mindestlöhne und Lehrlingseinkommen werden per 1.5.2021 für eine Laufzeit von 12 Monaten in lit. b) neu festgesetzt.
Die bis 30.4.2022 geltenden kollektivvertraglichen Mindestlöhne und Lehrlingseinkommen werden per 1.5.2022 für eine Laufzeit von 12 Monaten um 0,5 % zuzüglich der durchschnittlichen Inflationsrate (März 2021 bis Februar 2022 gemäß VPI 2015 der Statistik Austria) erhöht und in einer zu diesem Stichtag veröffentlichten Lohnordnung neu festgelegt.
b) Anhang gemäß RKV
A. Lohnordnungen für die Bundesländer (ausgenommen Hohlglasveredler)


Lohnordnung für das Burgenland
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.


Zulagen
Für die Dauer der Arbeiten auf Glasdächern (Zierlichten, Glashäusern, Gerüsten und in Gondeln) wird
eine Zulage von 0,46

pro Stunde gewährt.
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


Lohnordnung für Kärnten
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


Lohnordnung für Niederösterreich
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


Lohnordnung für Oberösterreich
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.
Zuschläge
Für Dacharbeiten (Zierlichten, Glashäuser, Gerüste, Gondeln) 0,67
Für Bleiglas-(Kunstglas)-Arbeiten und Glasarbeiten mit Klebstoffen in geschlossenen Räumen 0,67
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


Lohnordnung für Salzburg
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.
Zulagen
An Vorarbeiter und besonders qualifizierte Arbeiter können Leistungszulagen bis zu 15 % zu den vorstehenden Stundenlöhnen gewährt werden. Die Festsetzung dieser Zulagen erfolgt durch den Arbeitgeber im Einvernehmen mit dem Betriebsrat. Bei Leitergerüst-, Dacharbeiten und Arbeiten in Gondeln gebührt
eine Zulage von 0,72

pro Stunde.
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


Lohnordnung für Steiermark
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.
Dachzulage
Für Dacharbeiten (Zierlichten, Glashäuser, Gerüstarbeiten und Arbeiten in Gondeln) erhält der Glasergeselle für die tatsächlich geleistete Arbeitsstunde
einen Zuschlag von 0,91
Marmorglaszulage
Die Marmorglaszulage beträgt pro Stunde 1,00

Diese Zulage erhält nur der Glasergehilfe bei Verlegungsarbeiten in Kitt für die tatsächlich geleistete Verlegungsarbeit.
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


Lohnordnung für Tirol
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.
Zulagen
a) Für Arbeiten auf Glasdächern, Zierlichten an Glashäusern, auf Gerüsten und in Gondeln ab 4 m Höhe 0,91
b) Bleiverglasung und Glasarbeiten mit Klebstoffen in geschlossen Räumen 0,91
c) Marmorglasverlegung mit Klebstoffen 1,00
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


Lohnordnung für Vorarlberg
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. u. 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.


Lohnordnung für Wien
Kollektivvertragslöhne
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 13,39
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,27
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 11,33
qualifizierte Hilfsarbeiter 11,76
Hilfsarbeiter 10,77
Lehrlingseinkommen siehe C.
Zulagen
a) Für Arbeiten auf Glasdächern, Zierlichten an Glashäusern, auf Gerüsten und in Gondeln ab 4 m Höhe 0,91
b) Bleiverglasung und Glasarbeiten mit Klebstoffen in geschlossenen Räumen 0,91
c) Marmorglasverlegung mit Klebstoffen 1,00
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


B. Lohnordnung für die Hohlglasveredler(bundeseinheitlich)
Stundenlohn
ab 1. Mai 2021
nach dem 3. Gehilfenjahr 13,21
im 2. und 3. Gehilfenjahr 12,02
im 1. Gehilfenjahr 10,82
qualifizierte Hilfsarbeiter nach dreijähriger Verwendung im Beruf 11,58
sonstige Hilfsarbeiter 10,82
Lehrlingseinkommen siehe C.
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.


C. Lehrlingseinkommen
Stundenlohn ab 1. Mai 2021
im 1. Lehrjahr 4,20
im 2. Lehrjahr 5,55
im 3. Lehrjahr 8,35
im 4. Lehrjahr 9,70
Lehrlinge, die im Lehrverhältnis das 18. Lebensjahr vollenden, erhalten mit der dem 18. Geburtstag folgenden Lohnabrechnungsperiode das Lehrlingseinkommen des 2. Lehrjahres. Im 3. bzw. 4. Lehrjahr gebührt das Lehrlingseinkommen wie bisher.
Lehrlinge, die nach Vollendung des 18. Lebensjahres die Lehre beginnen, erhalten das Lehrlingseinkommen des 2. Lehrjahres. Im 3. bzw. 4. Lehrjahr gebührt das Lehrlingseinkommen wie bisher.
Artikel IV Änderung des Rahmenkollektivvertrages


§ 2 Ziffer 3 lautet neu wie folgt:
3.
Der 24. und der 31. Dezember sind unter Fortzahlung des Lohnes für die ausfallenden Arbeitsstunden arbeitsfrei.


Im § 4 Ziffer 2 lautet der sechste Satz wie folgt:
Bei Dienstreisen ins Ausland tritt an die Stelle des im ersten Satz genannten Betrags der für die Bundesbediensteten geltende Betrag, sofern dieser höher ist.


Im § 5 Ziffer 4 lautet der zweite Satz wie folgt:
Das Taggeld beträgt bei einer Arbeitszeit von mehr als 3 Stunden ab 1. Mai 2021 € 6,00 pro Arbeitstag und ab 1. Mai 2022 € 6,30 pro Arbeitstag.


§ 6A Karenzzeiten lautet neu:
Für Geburten ab dem 1.8.2019 richtet sich die Anrechnung von Karenzen im Sinne des MSchG bzw. VKG im laufenden Dienstverhältnis nach § 15f Mutterschutzgesetz (MSchG) idF des BGBl I 68/2019 (MSchG) bzw. § 7c Väterkarenzgesetz (VKG).


§ 7 Abschnitt B Ziffer 1 lautet der zweite Satz neu wie folgt:
Dieser beträgt 4 Wochenlöhne bzw. wöchentliche Lehrlingsentschädigungen.


In § 12 werden die drei Einleitungssätze durch folgende Sätze ersetzt:
Von den Kollektivvertragspartnern wird übereinstimmend und ausdrücklich festgehalten, dass die Betriebe, die diesem Kollektivvertrag unterworfen sind, einer Branche zugehörig sind, in der Saisonbetriebe überwiegen (Saisonbranche im Sinne von § 1159 (2) ABGB, idF BGBl I 153/2017).
Die nachfolgenden Kündigungsfristen bleiben auch nach der gesetzlichen Neuregelung der Kündigungsfristen durch § 1159 (2) ABGB, idF BGBl I 153/2017 über den 1.7.2021 hinaus in Geltung.