Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Fonds Soziales Wien / Beilage

13. Novelle zum Kollektivvertrag

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Hinterlegte Fassung beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz / Gewerkschaft younion

abgeschlossen zwischen dem
Fonds Soziales Wien, Guglgasse 7–9, 1030 Wien
und der
younion _ Die Daseinsgewerkschaft
Maria-Theresienstraße 11, 1090 Wien.
Nachfolgendes wurde zwischen den Verhandlungspartnern, der Geschäftsführung des Fonds Soziales Wien und der Gewerkschaft younion _ Die Daseinsgewerkschaft vereinbart:
I. Erhöhung der Kollektivvertragsgehälter


  Die monatlichen Kollektivvertragsgehälter werden um 2,4% erhöht.
  Die IST-Gehälter werden um 2, 1 % erhöht.
  Die Zulagen und Aufwandsentschädigungen werden um 2,4% erhöht.
  Die Lehrlingsentschädigung wird um 2,5% erhöht.
  Die Entlohnung der Ferialarbeitnehmerlnnen wird um 2,4 % erhöht.
  Die Laufzeit beträgt 12 Monate.

Der Punkt wird angepasst und lautet wie folgt:
Zu Sitzungen der Kommission können auch ExpertInnen sowie der/die jeweilige Vorsitzende des Betriebsrates mit beratender Stimme beigezogen werden.
II. Novellierung des Kollektivvertragstextes


Änderung 7.2
7.2.  Die ArbeitnehmerInnen haben, wenn sie infolge Krankheit oder Unfalls an der Arbeitsleistung verhindert sind und diese Verhinderung nicht vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt haben, Anspruch auf Fortzahlung ihres Entgeltes bei einer Dauer des Arbeitsverhältnisses von:
Dienstjahr Anspruch bei Krankheit Anspruch bei Arbeitsunfall bzw. Berufskrankheit
bis 1 vollendetes Dienstjahr 6 Wochen zu 100% und weitere 4 Wochen zu 50% 8 Wochen
ab 1 vollendeten Dienstjahr 8 Wochen zu 100% und weitere 4 Wochen zu 50% 8 Wochen
ab 15 vollendeten Dienstjahr 10 Wochen zu 100% und weitere 4 Wochen zu 50% 10 Wochen
ab 25 vollendeten Dienstjahr 12 Wochen zu 100% und weitere 4 Wochen zu 50% 10 Wochen


Änderung 7.3
Der Punkt wird angepasst und lautet wie folgt:
Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung richtet sich nach dem Arbeitsjahr. Durch Betriebsvereinbarung ist die Festlegung des Anspruchszeitraumes auf ein Kalenderjahr zulässig.


Änderung 7.4 (vormals 7.3)
Der Punkt wird angepasst und lautet wie folgt:
Bei wiederholter Arbeitsverhinderung durch Krankheit oder Unfall innerhalb eines Arbeitsjahres besteht ein Anspruch auf Fortzahlung des Entgelts nur insoweit, als die Dauer des Anspruches gemäß Punkt 7.2. noch nicht erschöpft ist.


Änderung 44.3
Der Punkt wird angepasst und lautet wie folgt:
Bei Umreihung in ein höheres Gehaltsband gebührt das das bisher erreichte Monatsgehalt übersteigende nächsthöhere Monatsgehalt des neuen Gehaltsbandes.
III. Inkrafttreten


Inkraftreten
Vorliegende Novelle tritt mit 1. Juli 2018 in Kraft.



Wien, am
Für den FSW Für die younion _ Die Daseinsgewerkschaft
Für den FSW Für die younion _ Die Daseinsgewerkschaft

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz