Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Bauindustrie und Baugewerbe / Beilage / Lohn/Gehalt

Kollektivvertrag

Redaktionelle Anmerkungen Quelle: Gewerkschaft Bau - Holz
für Bauindustrie und Baugewerbe

abgeschlossen zwischen dem Fachverband der Bauindustrie, der Bundesinnung Bau, einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, andererseits.


Artikel 1 Geltungsbereich
Dieser Kollektivvertrag erstreckt sich
a)
räumlich:
auf das Gebiet der Republik Österreich,
b)
persönlich:
auf alle Arbeitnehmer (einschließlich der Lehrlinge), die nicht Angestellte im Sinne des Angestelltengesetzes sind und die bei einem der in c) genannten Betriebe beschäftigt sind,
c)
fachlich:
auf alle Betriebe, deren Inhaber Mitglieder der Bundesinnung Bau oder des Fachverbandes der Bauindustrie sind.


Artikel 2 Löhne
Mit
1. Mai 2021
werden die kollektivvertraglichen Löhne und Lehrlingseinkommen für eine Laufzeit von 12 Monaten um 2,10 Prozent erhöht.
Die Lohnsätze sind im Artikel 3 bzw. im Anhang I – Lohntafel – enthalten und bilden einen integrierten Bestandteil dieses Kollektivvertrages.
Die bis 30.4.2022 geltenden kollektivvertraglichen Mindestlöhne und Lehrlingseinkommen sowie die Lenkzeitvergütung werden per 1.5.2022 für eine Laufzeit von 12 Monaten um 0,7 % zuzüglich der prozentuellen Veränderung des VPI 2015 im Vergleich zum Vorjahr erhöht, wobei der Berechnung die durchschnittliche Veränderung der von der Statistik Austria ausgewiesenen Werte für die Monate März 2021 bis einschließlich Feber 2022 zugrunde gelegt werden.


Artikel 3 Lohntafel
Redaktionelle Anmerkungen
Hinweis
: Die Löhne für Spezialisten Wien finden sich unter
“Bauindustrie und Baugewerbe / ZKV Baulose” Zusatzkollektivvertrag Spezialisten Wien
bzw
“Bauindustrie und Baugewerbe / Gipser und Fassader”

Beschäftigungsgruppe ab 1.5.2021
Stundenlohn
in €
I. Vizepolier
(Hauptgerüster, Hauptpartieführer im Straßenbau, Hilfspolier) 17,35
II. Facharbeiter
(das sind Arbeitnehmer, die in ihrem erlernten Beruf beschäftigt werden bzw. für die Beschäftigung in diesem Beruf als Facharbeiter vermittelt oder aufgenommen wurden)
a) Vorarbeiter 16,88
b) Facharbeiter 15,37
III. Angelernte Bauarbeiter
(das sind für besondere Arbeiten qualifizierte Arbeiter) Die Einstufung in diese Beschäftigungsgruppe ist nicht von weiteren Qualifikationserfordernissen abhängig.
a) Asphaltierervorarbeiter,
Baggerführer,
Drittelführer,
Düsenführer von Mörtelspritzmaschinen,
Eisenbahnoberbauvorarbeiter,
Führer von motorisch betriebenen Turm- und Derrick-Kränen,
Führer von Grädern, Straßenfertigern und Zugmaschinen mit einer Motorenleistung von 90 PS und darüber,
Führer von Lastkraftwagen mit mehr als 10 t Eigengewicht,
Führer von Großraumfahrzeugen ab 7,5 t Nutzlast,
Führer von Raupenfahrzeugen mit einem Eigengewicht von 10 t und darüber,
Führer von Schrägaufzügen und Seilbahnen, wenn diese Verkehrsmittel zur Personenbeförderung zugelassen sind,
Kabelkranführer,
Partieführer im Straßenbau,
Sprengmeister (Sprengbefugter laut Sprengarbeiten-Verordnung)
15,36
b) Führer von Zugmaschinen mit einer Motorenleistung von 45 PS und darüber,
Führer von Lastkraftwagen mit mehr als 5 t Eigengewicht,
Führer von Raupenfahrzeugen mit 5 bis 10 t Eigengewicht,
Führer von Lokomotiven mit mindestens 5 t Eigengewicht,
Maschinist an Heißmischmaschinen,
Mineur,
Montierer im Eisenbahnoberbau,
Schweißer (für Autogen- und Elektroverfahren)
Steinmaurer
15,01
c) Asphaltierer, die mit Gußasphalt arbeiten,
Gerüster,
Schaler,
Eisenbieger und Eisenflechter
14,67
d)
Abbrucharbeiter im Straßenbau von Hand aus,
Asphaltierer, die mit qualifizierten Tätigkeiten beim Einbau bituminöser Beläge betraut sind und eine entsprechende Ausbildung und Erfahrung aufweisen,
Bermenschlichter,
Betonierer,
Fahrer von Fahrzeugen mit Eigenantrieb, soweit sie nicht in einer der Beschäftigungsgruppen dieser Lohntafel gesondert angeführt sind,
Gleiswerker,
Grundbauleger,
Hilfskoch,
Kesselmann,
Maschinist an motorisch betriebenen Geräten und Maschinen, soweit sie nicht in einer der Beschäftigungsgruppen dieser Lohntafel gesondert angeführt sind,
Planierer,
Spritzer
14,29
e) Baggerschmierer,
Generator-, Kompressor- und Pumpenwärter,
Gleisbauer,
Grünverbauer,
Stollenschlepper
13,78
IV. Bauhilfsarbeiter 13,09
V. Sonstiges Hilfspersonal
Bediener,
Bote,
Küchenpersonal,
Portier,
Wächter
12,00
VI. Lehrlinge
a) im 1. Lehrjahr 40 Prozent des Facharbeiterlohnes der Beschäftigungsgruppe II b), das sind 6,15
b) im 2. Lehrjahr 60 Prozent des Facharbeiterlohnes der Beschäftigungsgruppe II b), das sind 9,22
c) im 3. Lehrjahr 80 Prozent des Facharbeiterlohnes der Beschäftigungsgruppe II b), das sind 12,30
d) im 4. Lehrjahr 90 Prozent des Facharbeiterlohnes der Beschäftigungsgruppe II b), das sind 13,83
e) Lehrlinge, die nach Vollendung des 18. Lebensjahres in die Lehre eintreten, erhalten 80 Prozent des Facharbeiterlohnes der Beschäftigungsgruppe II b), das sind 12,30
VII. Praktikanten
a) Pflichtpraktikanten, das sind Schüler und Studenten, die eine im Rahmen des Lehrplanes bzw. der Studienordnung vorgeschriebene oder übliche praktische Tätigkeit verrichten, erhalten 30 Prozent des Facharbeiterlohnes der Beschäftigungsgruppe II b), das sind 4,61
b) Ferialarbeitnehmer, das sind solche, die nicht unter lit a) fallen und in Zeiten von Schulferien vorübergehend beschäftigt werden, erhalten 50 Prozent des Facharbeiterlohnes der Beschäftigungsgruppe II b), das sind 7,69
Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn (ohne kollektivvertragliche Zulagen) darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.
Artikel 4 Änderung des Rahmenkollektivvertrages


§ 5 Arbeitslöhne
An § 5 Abschnitt I wird folgende neue Z 16 angefügt:
16.
Arbeitnehmer, die gem. § 18 Abs. 1 BAG weiterbeschäftigt werden, haben nur Anspruch auf das Lehrlingseinkommen gem. ihrer bisherigen Einstufung, sofern sie die Lehrabschlussprüfung nicht positiv absolviert haben. Die Umreihung erfolgt mit Beginn der darauffolgenden Arbeitswoche.
Legt der Arbeitnehmer die Lehrabschlussprüfung innerhalb der Behaltezeit ab, erhält er einen Einkommensausgleich. Dieser beträgt 500 Euro, wenn er die Prüfung im ersten Monat positiv ablegt, 1000 Euro im zweiten Monat sowie 1500 Euro im dritten Monat.“


§ 7 Entgelt bei Arbeitsverhinderung
§ 7 Abschnitt I Z 1 – 3 entfallen, in der bisherigen Z 4 entfällt die Bezeichnung „4.“
In § 7 entfällt Abschnitt II zur Gänze.
In §7 Abschnitt III entfallen in Pkt B die Z 1 – 3, in der bisherigen Z 4 entfällt die Bezeichnung „4“. Der Abschnitt erhält als neue Bezeichnung „II. Höhe des Entgelts“.


§ 8 Lohnberechnung und Lohnzahlung
Die Höhe der Lenkzeitvergütung (§ 8 Z 1b) beträgt ab 1. Mai 2021 12,10 € pro Stunde.


§ 9 Dienstreisevergütungen
Die Sätze des Taggeldes (§ 9 Abschn I Z 4, 5, 5a und 6) werden laut nachstehender Tabelle festgesetzt:
Betrag zum 30.4.2020 Betrag ab 1.5.2021 Betrag ab 1.5.2022
Z 4 lit a 10,90 11,10 11,30
Z 4 lit b 17,50 17,90 18,30
Z 5, 5a und 6 29,00 29,60 30,20


§ 11 Verschiedenes
In § 11 Z 3 wird folgende Ergänzung angefügt:
Bis zur Umsetzung in der Bauarbeiterschutzverordnung wird folgende Regelung getroffen: Doppelbetten sind nicht zulässig. Mehrfachschichtbelegungen von Betten sind ebenfalls unzulässig.


Anhang VII Zusatzkollektivvertrag über die Entsendung und Ausbildung von Lehrlingen in zwischenbetriebliche(n) Ausbildungsstätten (Lehrbauhöfe)
§ 3 Dauer der Ausbildung in den Lehrbauhöfen lautet wie folgt:
Das zeitliche Ausmaß der Ausbildung der Lehrlinge in den Lehrbauhöfen wird mit maximal 40 Stunden pro Woche (Montag bis Freitag) festgesetzt. Die Lehrbauhofentsendung kann in der gesamten Lehrzeit bei dreijähriger Lehrzeit bis zu neun Wochen betragen, bei vierjähriger Lehrzeit bis zu zwölf Wochen.
In § 8 Abs. 3 wird folgender Satz angefügt:
§ 11 Z 8 des Kollektivvertrags für Bauindustrie und Baugewerbe ist sinngemäß anzuwenden.
Artikel 5 Zusatzkollektivverträge


1. Zusatzkollektivvertrag Wiener U-Bahn-Bauten vom 31. August 1970 in der Fassung vom 19.3.2020
§ 2 Baustellenzulage lautet:
„Alle Arbeitnehmer, die auf einer U-Bahn-Baustelle beschäftigt sind, erhalten eine Baustellenzulage in der Höhe von € 1,59 je Arbeitsstunde.“
2. Zusatzkollektivvertrag Großwasserkraftwerksbauten in der Fassung vom 19.3.2020


§ 3 Löhne lautet:
„Es erhalten die Arbeitnehmer der Beschäftigungsgruppen I, II a), b), III a), b), c), d), e), IV und V des Kollektivvertrages für Bauindustrie und Baugewerbe eine Zulage in der Höhe von € 0,45 je Arbeitsstunde.“


§ 14 Zulagen, Wegegelder und Fahrgelder Ziffer 1 lautet:
„1. Arbeitnehmer, die im Stollen arbeiten, erhalten, wenn ihr Arbeitsplatz vom Stollenmund mehr als 2 km entfernt ist, eine Zulage von € 3,17, wenn er mehr als 3 km entfernt ist € 3,97 je Schicht.“


3. Zusatzkollektivvertrag Rohrleger vom 23. Juli 1954 in der Fassung vom 19.3.2020
II. Stundenlöhne lautet:
„a) Die Stundenlöhne werden ab 1. Mai 2021 um 2,1 Prozent erhöht und in lit. b) neu festgesetzt.
b)
ab 1. Mai 2021 Stundenlohn in €
Rohrleger (Rohrlegermonteur) 17,63
Helfer (Rohrlegerhelfer) 14,69


4. Dekadenverträge
Für Projekte, die ab 1.5.2021 neu ausgeschrieben werden, wird für Arbeitspartien im zyklischen Sprengvortrieb nur mehr eine dreischichtige Arbeitsweise zugelassen.


Artikel 6 Sonstige Vereinbarungen
1.  Fälligkeit des Urlaubsentgelts
Die Kollektivvertragsparteien setzen sich dafür ein, bei der nächsten BUAG-Novelle die Fälligkeit des Urlaubsentgeltsanspruches dahingehend zu ändern, dass dieser gemeinsam mit dem Lohn des Lohnzahlungszeitraums, in den der Urlaub fällt, fällig wird.
2.  Arbeitsgruppen
Die Kollektivvertragsparteien richten Arbeitsgruppen zu folgenden Themen ein:
  • 1.
    Verbesserung der Jahresbeschäftigung und Kündigungsbestimmungen.
  • 2.
    Mobilitätsabgeltung
Pauschalierung der SEG-Zulagen
Die Kollektivvertragsparteien streben eine Einigung mit dem Ziel der Kostenneutralität, Administrationsvereinfachung unter Berücksichtigung der Steuerfreiheit bis 1.11.2021 an. Die Neuregelung soll mit 1.1.2022 in Kraft treten. Zulagen für ganztägig ausgeübte Tätigkeiten bleiben von der Pauschalierungsmöglichkeit ausgenommen.


Artikel 7 Authentische Interpretation
Die Kollektivvertragsparteien halten gemeinsam fest, dass gem. § 1159 Abs. 2 und 4 ABGB idF BGBl I 153/2017 für den Geltungsbereich des Kollektivvertrages Bauindustrie und Baugewerbe die Bestimmung des § 15 Kollektivvertrag für Bauindustrie und Baugewerbe auch über den 1.7.2021 hinaus zur Anwendung kommt.


Artikel 8 Wirksamkeitsbeginn und Geltungsdauer
Der Kollektivvertrag beginnt seine Wirksamkeit am 1.5.2021 bzw. 1.5.2022.
Die Lohnsätze gelten bis 30.4.2022 bzw. 30.4.2023.



Wien, am 8. April 2021
Bundesinnung Bau Bundesinnung Bau
Fachverband der ­Bauindustrie
Ing. Robert
Jägersberger

Bundesinnungsmeister
Mag. Michael Steibl
Geschäftsführer
Österr. Gewerkschaftsbund
Gewerkschaft Bau-Holz
Abg.z.NR Josef Muchitsch
Bundesvorsitzender
Mag. Herbert Aufner
Bundesgeschäfts­führer

Anhang I



Lohntafel

Beschäftigungsgruppe KV-Stunden­lohn ab 1.5.2021 in € KV-Monats­lohnbei 169,5 entgeltpflichtigen Stunden ab 1.5.2021 in €
I. Vizepolier
17,35 2.940,83
II. Facharbeiter
a) 16,88 2.861,16
b) 15,37 2.605,22
III. Angelernte Bauarbeiter
a) 15,36 2.603,52
b) 15,01 2.544,20
c) 14,67 2.486,57
d) 14,29 2.422,16
e) 13,78 2.335,71
IV. Bauhilfsarbeiter
13,09 2.218,76
V. Sonstiges Hilfspersonal
12,00 2.034,00
VI. Lehrlinge
a) 6,15 1.042,43
b) 9,22 1.562,79
c) 12,30 2.084,85
d) 13,83 2.344,19
e) 12,30 2.084,85
VII. Praktikanten
a) 4,61 781,40
b) 7,69 1.303,46
Lenkstunde § 8 Z 1b 12,10


Dienstreisevergütungen
mit Geltung ab 1. Mai 2021
Taggeld § 9 Z 4 lit. a 11,10 je Tag
Taggeld § 9 Z 4 lit. b 17,90 je Tag
Taggeld § 9 Z 5, 5a und 6 29,60 je Tag
Übernachtungsgeld 13,64 je Nächtigung

Weiterempfehlen

© 2019 ÖGB | Impressum | Datenschutz