KV-Infoplattform

Sparkassen / Vorabinfo

Sparkassen-Entgelt/Schema – Vorabinformation

Redaktionelle Anmerkung Quelle: Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier


Ergebnisprotokoll
1.  Die Erhöhung der kollektivvertraglichen Schemagehälter erfolgt ab 1.4.2015 um 1,60 % plus € 5,00.
(Ordnungsnorm)
Die über den in den jeweiligen Kollektivverträgen bestehenden höchsten Schemaansatz (idF 2014 = Schwellenwert auf Vollzeitbasis) betraglich hinausgehenden kollektivvertraglich und überkollektivvertraglich bestehenden Bezugsbestandteile sind, sofern diese valorisierbar gestaltet sind, mit 0,4 % anzuheben. Überstundenpauschalien und Kinderzulagen bleiben hierbei außer Ansatz.
Führt eine vereinbarte Valorisierungsklausel für Bezüge über dem höchsten Schemaansatz zu einer Anhebung in geringerem Ausmaß, ist diese in Ansatz zu bringen.
Für Teilzeitbeschäftigte ist der jeweilige Schwellenwert entsprechend dem Arbeitszeitfaktor zu aliquotieren.
Die Erhöhung von Pensionen aus direkten Leistungsansprüchen erfolgt mit der Maßgabe, dass jene Pensionsteile, die über den jeweiligen höchsten kollektivvertraglichen Schemabezügen (2014), multipliziert mit dem zur Anwendung kommenden Steigerungsprozentsatz, liegen, mit 0,4 % anzuheben sind, sofern diese valorisierbar sind.
Prozentmäßige Zulagen werden so wie 2012, 2013 und 2014 behandelt.
2.  Die Lehrlingsentschädigungen werden ab 1.4.2015 linear um 1,75 % erhöht.
3.  Erhöhung der kollektivvertraglichen Kinderzulagen um 1,75 %.
4.  Geltungsbeginn: 1.4.2015, Geltungsdauer: 12 Monate.
5.  Überbindung des Ergebnisses auf die BV-Sparkassen.
6.  Die Valorisierung wird für die in der Bank Austria angewandten Schemabezüge einschließlich der Ausgleichsstufen aus der BV 69 in vollem Umfang wirksam.
7.  Aufnahme von Gesprächen auf Sozialpartnerebene zur Evaluierung der aktuellen strukturellen Veränderungen und möglichen Auswirkungen auf die Finance-Branche und deren Beschäftigte mit dem Ziel des Erhalts der Wettbewerbsfähigkeit und gleichzeitig der Positionierung als sichere und attraktive Arbeitgeber.
8.  Aufnahme von ergebnisoffenen Gesprächen über einen Kollektivvertrag für banknahe Dienstleistungen bis 30.6.2015.

Wien, am 10.3.2015


Sparkassen-Entgelt/Schema 2015
gültig ab 1.04.2015

A B C D
1 (1 VWDJ) 1.684,87 1.840,04 2.021,07 2.240,85
2 (1 VWDJ) 1.733,38 1.893,20 2.079,64 2.306,06
3 (1 VWDJ) 1.783,30 1.947,92 2.139,97 2.373,15
4 (2 VWDJ) 1.843,33 2.023,10 2.203,40 2.442,31
5 (4 VWDJ) 1.905,43 2.111,04 2.299,40 2.549,10
6 (4 VWDJ) 1.969,74 2.202,96 2.399,73 2.660,74
7 (4 VWDJ) 2.036,27 2.299,01 2.503,27 2.777,38
8 (4 VWDJ) 2.105,15 2.399,37 2.625,03 2.912,82
9 2.176,42 2.492,59 2.752,85 3.055,05
5% 2.285,24 2.617,22 2.890,49 3.207,80
10% 2.394,06 2.741,85 3.028,14 3.360,56
E F G H
1 (1 VWDJ) 2.499,47 2.783,94 3.107,20 3.533,88
2 (1 VWDJ) 2.572,40 2.865,42 3.198,34 3.637,85
3 (1 VWDJ) 2.647,51 2.949,31 3.292,26 3.744,90
4 (2 VWDJ) 2.737,79 3.050,15 3.405,08 3.873,59
5 (4 VWDJ) 2.844,53 3.154,49 3.521,85 4.006,76
6 (4 VWDJ) 2.955,58 3.262,50 3.642,72 4.144,59
7 (4 VWDJ) 3.071,06 3.374,27 3.767,82 4.287,26
8 (4 VWDJ) 3.191,16 3.489,97 3.897,27 4.434,90
9 3.316,04 3.626,82 4.050,41 4.609,56
5% 3.481,84 3.808,16 4.252,93 4.840,04
10% 3.647,64 3.989,50 4.455,45 5.070,52
Sozialzulagen:
Haushaltszulage für Dienstverhältnisse bis 31.12.04 45,78
Haushaltszulage für Alleinverdiener für DV bis 31.12.04 77,03
Kinderzulage bis zum 9. Lebensjahr 123,84
Kinderzulage ab dem 10. Lebensjahr 131,63
Lehrlingsentschädigung für das 1. Lehrjahr 780,10
Lehrlingsentschädigung für das 2. Lehrjahr 935,40
Lehrlingsentschädigung für das 3. Lehrjahr 1.091,65
Mindestentgelt für Fachhochschul-PflichtpraktikantInnen (§ 165) 1.395,92
© 2015 ÖGB | Impressum