Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
KV-Infoplattform

Auftakt Kollektivvertragsverhandlungen - Handelsangestellte

Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Am 30. Oktober 2018 fand die Forderungsübergabe und die erste Runde der Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 407.000 Handelsangestellte in Österreich statt. Eine Inflation von 2 %, errechneter Durchschnitt der letzten 12 Monate, wurde von beiden Verhandlungsparteien außer Streit gestellt. 

Die Gewerkschaft fordert:

  • eine ordentliche, reale Gehaltserhöhung für alle Angestellten im Handel.
  • eine Lehrlingsentschädigung von mindestens 700 Euro im ersten Lehrjahr, 900 Euro im zweiten Lehrjahr und 1.100 Euro im dritten Lehrjahr.
  • leichtere Erreichbarkeit der 6 Urlaubswoche
  • Arbeit am 24. und 31. Dezember beschränken und besser bezahlen
  • Bildung fördern - Anspruch auf andere Verteilung der Arbeitszeit
  • altersgerechte Arbeitszeitmodelle
  • Karenzzeitenanrechnung für alle Ansprüche

Diese erste Verhandlungsrunde wurde ohne Ergebnis unterbrochen. Der nächste Termin am 8. November soll die weitere Vorgehensweise bestimmen. 

Artikel weiterempfehlen

© 2016 ÖGB | Impressum | Datenschutz