KV-Infoplattform

Abschluss Kollektivvertragsverhandlungen - Fahrschulen

Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
  • FahrschullehrerInnen und FahrlehrerInnen bekommen 60,00 Euro mehr. Das ist eine Erhöhung zwischen 2,4% und 2,9%.   
  • Büroangestellte bekommen zwischen 50,00 und 55,00 Euro mehr. Das ist eine Erhöhung zwischen 2,3% und 3,2%.   
  • Erhöhung des Zuschusses zur Sonderzahlung um durchschnittlich 2,5% auf 75,00; 65,50 und 41,00 Euro.    
  • Die Zulagen wurden im letzten Jahr angehoben und werden zugunsten einer höheren Anhebung der Einstiegsgehälter heuer nicht valorisiert.  
  • Aufgrund von Abrechnungsproblemen der Zulagen wird klargestellt, dass diese bis spätestens 15 des Folgemonats auszuzahlen sind.
  • Die IST-Gehälter werden um 2,60 % erhöht.
  • Anhebung der Lehrlingsentschädigungen um durchschnittlich 2,9%.
  • Das Taggeld wird auf 28,00 Euro das Nächtigungsgeld auf 16,00 Euro angehoben.
  • Im Rahmenrecht erfolgen ein paar kleinere Änderungen zur klareren Anwendung des Kollektivvertrages.
  • Der Kollektivvertrag gilt künftig auch für PflichtpraktikantInnen. Die Entlohnung wird analog jener im Handel geregelt.
  • Darüber hinaus haben die Kollektivvertragsparteien Gespräche zur Arbeitszeit vereinbart. Insbesondere die Teilzeitbeschäftigung im Zusammenhang mit dem bestehenden Durchrechnungsmodell und die Überstundenvergütung stehen dabei im Vordergrund.

Laufzeit: 12 Monat
Geltungsbeginn: 01.04.2018

Artikel weiterempfehlen

© 2016 ÖGB | Impressum